Rechtsmedizinisches Gutachten im Mollath-Prozess erwartet

Im Wiederaufnahmeverfahren gegen Gustl Mollath soll heute ab 9.00 Uhr vor dem Landgericht Regensburg das rechtsmedizinische Gutachten vorgetragen werden. Der Sachverständige wird dabei auf die von der damaligen Ehefrau Mollaths geschilderten Übergriffe von 2001 eingehen. Auch die Einschätzung des Experten zu den einige Tage später attestierten Verletzungen werden mit Spannung erwartet.

Der 57 Jahre alte Mollath muss sich wegen Körperverletzung, Freiheitsberaubung und Sachbeschädigung verantworten. Unter anderem soll er 2001 seine damalige Ehefrau körperlich misshandelt und eingesperrt haben. Zudem soll er Dutzende Autoreifen zerstochen haben. Laut Anklage hat Mollath sich an Menschen rächen wollen, die an der Scheidung von seiner Frau beteiligt waren oder sich sonst irgendwie gegen ihn gewandt hatten.

Das Landgericht Nürnberg-Fürth hatte Mollath im Jahr 2006 von den Vorwürfen wegen Schuldunfähigkeit freigesprochen und ihn in die Psychiatrie eingewiesen. Der Fall hatte eine Debatte über die Unterbringung in psychiatrischen Kliniken ausgelöst. Das Gericht hat bis Mitte August weitere sieben Verhandlungstage angesetzt.

 

dpa / lby