Beziehungsdrama, Vergewaltigung, Raub: Im Gespräch mit Bürgern und Polizei

Das Jahr 2016 ist zu Ende, 2017 hat begonnen. Rund um den Jahreswechsel mussten die Polizeibeamten in der Oberpfalz zu verschiedenen schweren Delikten ausrücken.

Wir haben Reaktionen gesammelt

Wie denken die Bürger in Regensburg über die Attacken, fühlen sie sich noch sicher? Wir haben sie gefragt. Außerdem: Moderator Martin Lindner im ausführlichen Gespräch mit Polizei-Sprecher Stefan Hartl.

Raubüberfall-Serie in Regensburg geht weiter

Am Neujahrstag gegen 22 Uhr sind zwei Täter in eine Tankstelle in der Osterhofener Straße eingedrungen. Mit einer Schusswaffe haben sie den Angestellten bedroht und Bargeld und Zigaretten gefordert. Anschließend sind die Täter zu Fuß geflüchtet, sie konnten noch nicht gefasst werden.

Ob dieser Überfall in Zusammenhang mit den Raubüberfällen der letzten Wochen in Regensburg steht, kann die Polizei noch nicht mit Sicherheit sagen. Die Kripo Regensburg bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 0941 506-2888.

 

TVA-Reporter Stefan Schaumeier über die Raubüberfalle in Regensburg:

46-Jährige Regensburgerin missbraucht

Eigentlich wollte eine 46-jährige Regensburgerin um kurz vor sechs Uhr morgens am Neujahrstag nur in die Arbeit gehen. Doch dann hat sich ihr ein 24-jähriger Mann in der Kumpfmühler Straße in den Weg gestellt – sie mit Gewalt in einen Hauseingang gezogen – und dort sexuell missbraucht.

Kurz nach der Tat konnte die Polizei den mutmaßlichen Täter aber schon festnehmen. Es handelt sich um einen pakistanischen Staatsangehörigen. Der Mann sitzt derzeit in Untersuchungshaft.

Versuchte Tötung in Maxhütte-Haidhof

Nur eineinhalb Stunden nach Silvester ist ein Streit zwischen zwei alkoholisierten Männern eskaliert. Dabei hat ein 62-jähriger Regensburger einen 36-jährigen Mann mit einem Messer attackiert. In einem Mehrfamilienhaus in der Bahnhofstraße in Maxhütte-Haidhof hat der Regensburger mehrmals auf den anderen Mann eingestochen. Dieser ist dabei lebensgefährlich verletzt – und noch in der Nacht notoperiert worden. Derzeit ist sein Zustand stabil.

Die Kriminalpolizei hat den Regensburger mittlerweile festgenommen – er sitzt wegen des Vorwurfs der versuchten Tötung in Untersuchungshaft.

Beziehungsdrama in Alteglofsheim

Ein 29-jähriger Mann ist in der Vorsilvesternacht in ein Haus in Alteglofsheim eingedrungen. Vermeintlich deshalb, weil er dort eine Frau antreffen wollte, die ihn in Vergangenheit schon immer abgewiesen hatte. Zuhause waren aber nur die Eltern der 26-Jährigen. Dann ist es wohl zum Streit zwischen dem Vater und dem 29-Jährigen gekommen.

Das Ergebnis: Beide Männer sind schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert worden. Zum jetzigen Zeitpunkt sind aber die genauen Hintergründe der Tat noch nicht bekannt.

 

 

pm/CS/LS/StS