Raubüberfall in Regensburg: Polizei sucht Hinweise und warnt

Nachdem eine 43jährige Frau aus Regensburg in einem Einkaufszentrum einen dreistelligen Geldbetrag abgehoben hatte, ging sie von der D.-Martin-Luther-Straße aus in die Parkanlage Ostenallee. Hier wurde die Frau nach eigenen Angaben von einer Frau mit osteuropäischem Aussehen angesprochen und um Kleingeld gebeten. Als die Frau ihre Geldbörse in die Hand nahm, wurde ihr diese unvermittelt durch zwei Männer, die beide ein Messer in der Hand hielten, entrissen.

Am  Freitagvormittag, 29.04.2016 erstattete die Geschädigte, eine nigerianischen Staatsangehörige, Strafanzeige da ihr gegen 08:30 Uhr in der Parkanlage Ostenallee ein dreistelliger Bargeldbetrag geraubt wurde. Nach der Tat begab sich die Frau unmittelbar zur Polizeiinspektion am Minoritenweg und teilte den Überfall mit.

Obwohl sofort ein polizeiliches Großaufgebot die Fahndung nach dem Tätertrio aufnahm, gelang es bislang nicht, die Räuber zu fassen.

Während der Tat hielten beide Männer ein Messer in der Hand. Verletzt wurde das Opfer nicht.

 

Die 43-Jährige beschreibt die Täter wie folgt:

  • Alle drei werden als Personen mit süd-osteuropäischem Aussehen beschrieben.
  • Die Frau war ca. 165 Zentimeter groß und schlank mit glatten schwarzen Haaren, sie trug einen langen weiten Rock und ein Kopftuch.
  • Ein Mann war scheinbar um die 30 Jahre alt, ca. 170 Zentimeter groß und schlank mit kurzen, lockigen dunklen Haaren.
  • Der zweite Mann hatte eine kräftige, dicke Statur und trug einen dunklen, kurzrasierten Vollbart.
  • Nach der Tat flüchtete das Trio in Richtung Landshuter Straße.
  • Die Polizei bittet dringend um sachdienliche Hinweise zum Überfallgeschehen oder zu den beschriebenen Personen.

 

Darüber hinaus warnt die Polizei Geldabheber, darauf zu achten, dass niemand beobachten kann, wieviel Geld abgehoben wird.

Zudem wird um Vorsicht gebeten, wenn man von Unbekannten, möglicherwiese mit einem Zettel in der Hand um Geld angebettelt wird.

 

Mitteilungen werden dringend an die Rufnummer 0941/506-2888 oder jede andere Polizeidienststelle erbeten.

PM/MF