Raubüberfall: Ermittlungserfolg für Polizei

Wie bereits am 09.02.2015 berichtet, zeigte ein 13-Jähriger Schüler aus dem Stadtgebiet Regensburg an, dass er im Schwabelweiser Weg, von zwei maskierten Unbekannten unter Vorhalt eines Messers zur Herausgabe seines Handys und seines Rucksacks erpresst worden sei. Die Kripo Regensburg hat nun zwei tatverdächtige Jugendliche ermittelt.

Im Laufe der Ermittlungen wurde bekannt, dass sich die Tat im Hans-Herrmann-Park ereignete und zudem konnte der Geschädigte, entgegen den ersten Aussagen, Hinweise zu den 14- und 17-jährigen Tatverdächtigen aus Regensburg geben. Das Amtsgericht Regensburg erließ im Rahmen der Ermittlungen Durchsuchungsbeschlüsse bei diesen, welche am 19.03.2015 vollzogen wurden. Die Verdächtigen bestreiten nach einer ersten Konfrontation den Tatvorwurf der räuberischen Erpressung. Es konnte allerdings ein weiterer Zeuge ermittelt werden, der die Angaben des Opfers bestätigte. Die falschen Angaben des Opfers zu Beginn der Ermittlungen erschwerten diese unnötig und führten auch zu Vorwürfen gegenüber dem Opfer.

PM/MF