Räuber misshandeln drei ältere Menschen: Urteil erwartet

Stundenlang waren ein älteres Ehepaar und eine 89-Jährige aus der Oberpfalz in der Gewalt von brutalen Räubern. Sie wurden mit Waffen bedroht, gefesselt und gequält. Am Donnerstag (09.00 Uhr) geht der Prozess gegen die drei Männer vor dem Landgericht Weiden zu Ende. Zunächst wird ein Sachverständiger sein Gutachten abgeben, dann folgen die Plädoyers. Am Nachmittag soll das Urteil verkündet werden.

Die 34 bis 44 Jahre alten Angeklagten hatten zum Prozessauftakt die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft in vollem Umfang eingeräumt. Dafür können sie mit einer Verkürzung der Haftstrafe rechnen. Ursprünglich hatten dem Trio bis zu 15 Jahre Haft gedroht.

Die Männer hatten zugegeben, im Herbst 2015 durch ein geöffnetes Fenster im Erdgeschoss in das Haus in Weiden eingedrungen zu sein. Laut Anklage schlug einer der Männer erst den 71 Jahre alten Hausbesitzer mit einer Schreckschusspistole nieder. Anschließend fesselten die Räuber auch die 68 Jahre alte Ehefrau und die 89 Jahre alte Schwiegermutter. Die Anklage lautet unter anderem auf erpresserischen Menschenraub und gefährliche Körperverletzung.

Immer wieder schlugen und traten die Männer auf ihre Opfer ein, um Wertsachen zu erbeuten. Dem 71-Jährigen fügten sie außerdem zahlreiche Schnittwunden zu. Erst nach mehr als vier Stunden verließen sie das Haus mit Wertsachen in Höhe von etwa 20 000 Euro. Die Opfer leiden noch immer unter den psychischen Folgen der Tat.

dpa