© Symbolbild / Quelle: Pixabay

Qualität wichtiger als Kostenfreiheit: Eltern in Bayern zahlen weiterhin für Kitas

In Bayern müssen Eltern in der Regel weiterhin für Kita-Plätze zahlen. Qualitätsverbesserungen hätten Priorität vor einer Kostenfreiheit, teilte das Familienministerium auf Anfrage mit. «Das steht auch im Einklang mit dem Wunsch der Mehrheit der Eltern», sagte Sprecher Philipp Späth.

In einer Umfrage des Instituts für Familienforschung an der Universität Bamberg (ifb) favorisierten zwei Drittel der Eltern eine Verbesserung von Qualität und Zuverlässigkeit. Nur ein Drittel der Eltern fand die Beitragsfreiheit wichtiger.

In Niedersachsen hatten sich SPD und CDU in ihren Koalitionsverhandlungen auf eine Abschaffung der Kita-Gebühren geeinigt. Eltern sollen nichts mehr zahlen. Die Finanzierung liegt dann voll bei Land und Kommunen; über die Aufteilung muss noch verhandelt werden. In Bayern ist eine Änderung nicht in Planung.

In vielen Fällen ist allerdings im Freistaat das letzte Kindergartenjahr für die Eltern kostenlos. Denn Bayern leistet laut Familienministerium pro Kind für maximal zwölf Monate im letzten Jahr einen Beitragszuschuss in Höhe von 100 Euro monatlich, was in vielen Fällen Beitragsfreiheit bedeutet. Hierfür investiere der Freistaat jährlich rund 130 Millionen Euro.

 

dpa