Prozessauftakt: Brandanschlag auf Ostdeutsche Galerie

Vor dem Regensburger Landgericht hat heute der Prozess gegen eine 30-jährige Regensburgerin begonnen. Sie soll in der Nacht zum fünften Juni einen Brandanschlag auf die Ostdeutsche Galerie verübt haben. Desweiteren wird ihr zur Last gegelegt in der Innenstadt Sonnenschirme in Brand gesteckt zu haben. Eine Angestellte einer Tankstelle in der Prüfeningerstraße sagte als Zeugin aus und sei sich sicher, dass die Angeklagte vorher einen Kanister mit Benzin bei ihr gekauft habe. Hier wirkte sie den Angaben der Zeugin zu Folge bereits verwirrt. Eventuell stand die 30-Jährige unter Drogeneinfluss. Ihr droht letztelich die Unterbringung in der Forensik. Der Prozess wird fortgesetzt.