„Projekt sichere Altstadt“ : Polizei überprüft Spielhallen und Lokale

Gemeinsam mit dem Hauptzollamt Regensburg,  dem Kommunalen Ordnungsservice, den Bediensteten der Lebensmittelüberwachung  und dem Amt für Jugend und Familie der Stadt Regensburg hat die Polizeiinspektion Regensburg Süd mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei in der Nacht von Freitag  auf Samstag  im Rahmen des „ Projekt sichere Altstadt“ 52  Spielhallen und 6 Lokale im Bereich der Stadt Regensburg überprüft.

Bei den Spielhallenkontrollen gab es eine  Reihe von Verstößen:  In drei Fällen wurde in den Räumen geraucht.  Außerdem hielten sich in drei Fällen verbotswidrig Jugendliche in den Spielhallen auf und es wurde in zwei Fällen festgestellt, dass Notausgänge versperrt waren, was einen erheblichen Sicherheitsmangel darstellt. Einsatzkräfte des Zolls haben im Laufe der Nacht eine Vielzahl von Personalien von Bediensteten der Gewerbebetriebe erhoben. Die Einhaltung arbeitsrechtlicher Bestimmungen wird im Nachgang abgearbeitet. Bei den Gaststätten- und Jugendkontrollen ist erfreulicherweise festzustellen, dass sich keine unter 18 jährigen in den Lokalitäten aufhielten. Die überwiegende Anzahl der Lokalbesucher und Passanten standen den Kontrollen grundsätzlich  positiv gegenüber. Während der Kontrollmaßnahmen erstattete ein 21jähriger Mann vor Ort Anzeige wegen Körperverletzung gegen Unbekannt. Hier hat die Polizeiinspektion Regensburg Süd die weiteren Ermittlungen übernommen. Insgesamt waren rund 60 Kräfte im Einsatz.