Pressekonferenz bei Sana in Cham – Liveticker

Die Sana-Klinik in Cham stand in den letzten Tagen in den Schlagzeilen. Die Belegarztpraxis um Dr. Jürgen Bornhaupt hatte die Zusammenarbeit mit den Sana Kliniken gekündigt. In Cham haben sich Viele gefragt: Was wird jetzt aus der Geburtshilfe vor Ort? Eine Pressekonferenz soll heute Klarheit schaffen. Reporter Martin Kellermeier meldet sich mit einem Live-Ticker aus Cham:

 

Pressekonferenz der Sana Klinik:

 

13:15 Uhr: Paukenschlag gleich zu Beginn: Sana will trotz Kündigung weiter mit den Ärzten der Praxis Dr. Bornhaupt/ Dr. Salterberg zusammenarbeiten! Auch über den März 2016 hinaus. Zu diesem Datum hatten die Ärzte der Gemeinschaftspraxis eigentlich den Kooperationsvertrag mit den Sana Kliniken des Landkreises Cham beendet.

Gespräche dazu laufen laut Sana bereits mit den beiden Ärzten!

13:20 Uhr: Damit dies gelingt werde man alles Mögliche tun, um eine tragfähige Lösung zur Fortführung der Kooperation zu finden.

13:23 Uhr: Landrat Löffler: "Wir können uns weiter auf eine funktionierende Station verlassen."

Man ist sich aber trotzdem bewusst, dass die Entscheidung letztlich bei den Ärzten liegt, heißt es auch in einer Pressemitteilung zum Thema.

Beide Seiten hätten aber noch genügend Zeit, sich anzunähern.

Bürgermeisterin Karin Bucher will die Geburtenstation weiter in Cham halten. Sie sagt: "Es ist wichtig, dass diskutiert wird."

Sie weist zurück, dass seit der Klinikübernahme durch Sana viel falsch lief. "Eine solche Medizin hätte der Landkreis nicht vorhalten können"

13:25 Uhr: Bucher zur Vergütung der Geburten: "Die Krankenkassen müssen Geburten angemessen vergüten". Es könne nicht sein, dass man an orthopädischen OPs mehr verdient als bei der Geburt eines Kindes.

Karin Bucher zeigt sich zuversichtlich, dass Frauen in Cham weiter entbinden können.

13:28 Uhr: Laut Geschäftsführer Oliver Bredel war die Kündigung kein Schlussstrich der Ärzte. Vielmehr soll jetzt ein neues Konzept entstehen.

Bredel: "Wir stehen zu unserem Versorgungsauftrag."

Bredel: "Sollte es zu einer Hauptabteilung kommen, dann werden wir auch dazu das Personal bekommen."

13:35 Uhr: Zu einer möglichen Hauptabteilung sagt der Geschäftsführer von Sana in Cham: "Mit jährlich 900 Geburten gehen wir davon aus, dass wir die Station wirtschaftlich gestalten könnten."

Auf eine Hauptabteilung liefe es aber NUR hinaus, wenn man sich nicht mehr mit den Ärzten einigen würde.

13:37 Uhr: Bredel nochmals: "Wir sprechen konstruktiv mit den Ärzten. Es gibt bereits neue Termine für Gespräche."

13:39 Uhr: Eine Hebamme sagt, dass alle Frauen auch ab Juli in Cham entbinden können. Hier wird definitv niemand weiter geschickt.

In einer Pressemitteilung wird von Seiten der Hebammen auch die Gute Grundversorgung des Chamer Krankenhauses gelobt:
"Das Klinikum bieter alles was wir für eine gute Grundversorgung brauchen. Die Frauen sind hier über die ganze Schwangerschaft bestens versorgt"

Landrat Löffler: "Wenn ich an die Geburt meiner beiden Kinder denke, da hätte ich nicht bis nach Straubing fahren wollen."

13:55 Uhr: Bereits in einem viertel Jahr will man laut Geschäftsführer Bredel eine fixe Lösung mit den Unterschriften aller Beteiligten haben!

 

 

 

Vorherige Berichte

Bereits am Dienstag haben wir über die aktuelle Situation an der Sana-Klinik berichtet: