Post-Streik: Weitere Stützpunkte betroffen

Eine aktuelle Pressemitteilung der Gewerkschaft ver.di teilt mit, dass der Post-Streik in Ostbayern erneut ausgeweitet wird: Ab Freitag, den 12. Juni werden folgende Zustellstützpunkte zusätzlich zum Streik aufgerufen: Neutraubling, Fürstenstein und Amberg.

 

Streik wird jeden Tag ausgeweitet

Neben den Briefzentren Amberg, Landshut, Regensburg und Straubing sind seit Mittwoch auch Zusteller der verschiedenen Paketzustellbasen und der Zustellstützpunkte für die Brief- und Verbundzustellung in den unbefristeten Streik einbezogen.

Dies sind im Bereich der Niederlassung Straubing:  die Paketzustellbasen Regensburg und Passau sowie die Zustellstützpunkte Schöllnach, Vilshofen, Aidenbach, Passau, Hunderdorf, Schwarzach, Wenzenbach, Regenstauf, Nittendorf  und Riedenburg.

Im Bereich Landshut die ZSP Wörth an der Isar,  Mainburg und Eggenfelden, im Bereich Amberg werden die ZSP Amberg und Ebermannsdorf  (Inselzusteller) sind bereits seit dem 9.6. bestreikt.

Die unbefristeteten Streikmaßnahmen  werden Tag für Tag ausgeweitet.

 

Info-Webseiten eingerichtet

Auf einer eigens eingerichteten Webseite können sich Kunden der Post informieren ob ihre Postsendungen eventuell verzögert ankommen werden:

https://www.deutschepost.de/de/s/streikinfos.html#streikmodul

Auch für DHL-Kunden gibt es ein solches Streik-Portal:

https://www.dhl.de/streikinfos

 

Pressemitteilung/MF