Polizeibilanz: Unwetter verliefen glimpflich – keine Verletzten

Die angekündigten Unwetter verliefen in der Oberpfalz bisher relativ glimpflich. Nach dem derzeitigen polizeilichen Kenntnisstand wurden bis jetzt keine Personen verletzt. Am Samstag, 10.01.2015, wurden in der Zeit von 05.00 bis 12.00 Uhr bei der Einsatzzentrale Oberpfalz in Regensburg etwa 20 unwetterbedingte Notrufe registriert. Betroffen war die gesamte Oberpfalz, ein örtlicher Schwerpunkt kristallisierte sich nicht heraus.

Bäume stürzten auf die Straße: Viele Feuerwehrkräfte waren im Einsatz

In der Mehrzahl handelte es sich dabei um geknickte oder entwurzelte Bäume, die auf Straßen stürzten und so die Fahrbahnen blockierten. Sämtliche Hindernisse konnten von den örtlich zuständigen Feuerwehren rasch beseitigt werden. Auf der BAB A 93 bei Regensburg landete ein umgewehtes Autobahnschild auf dem Standstreifen. Das Schild konnte von Arbeitern der Autobahnmeisterei entfernt werden, bevor es zu einem Unfall kam. Im Regensburger Stadtsüden wurde ein Verkehrszeichen durch den Wind umgeworfen, dabei wurde ein geparkter Pkw leicht beschädigt. In Vilseck ging die Heckscheibe eines Pkw durch einen herumwirbelnden Gegenstand kaputt.

 Strommast in Brennberg stürzt um: Stromausfall

Eine vor dem  Amtsgericht in Cham aufgezogene Fahne wurde durch den Wind herabgerissen. Ein Schaden entstand dadurch aber nicht. In  Sulzbach-Rosenberg lockerte der Wind an einem Wohnhaus die Einblechung des Kamins. Bevor sich die Teile jedoch lösten, konnten sie von der Feuerwehr gesichert bzw. abmontiert werden. In Neukirchen bei Sulzbach-Rosenberg führte eine abgerissene Stromleitung zu einem längerfristigen Stromausfall in  diesem Gebiet. Auch im Gemeindebereich Brennberg, Lkr. Regensburg, kam es durch einen umgestürzten Strommasten zu einem Stromausfall.

 Polizei bezeichnet aktuelle Hochwassersitution als nicht dramatisch

Auch die Hochwassersituation ist als nicht dramatisch anzusehen. Die Flüsse und Bäche sind aufgrund der Schneeschmelze und der starken Niederschläge in der gesamten Oberpfalz angeschwollen, zu größeren Überschwemmungen ist es aber bisher nicht gekommen. Lediglich im Landkreis Cham wurden die Meldestufen 2 oder vereinzelt 3 erreicht. In Cham trat der Regen über die Ufer und lief auf das Gelände eines Autohauses. Zu Schäden an den abgestellten Fahrzeugen kam es dadurch aber nicht.

MK/ pm