Polizeibilanz SSV Jahn gegen Braunschweig

Auf dem Spielfeld ging es rund, bei den Fans eher ruhig zu. Lediglich ein Braunschweig-Fan verletzte sich schwer, da er auf den Zaun des Gästeblocks kletterte und vier Meter in die Tiefe stürzte.

 

Zum Heimspiel des SSV Jahn Regensburg gegen die Eintracht Braunschweig reisten rund 600 Gästefans an. Bei den Einlasskontrollen konnte durch die Polizei bei einem Gast-Fan ein Springmesser aufgefunden werden. Das Mitführen derartiger Gegenstände zu einer Sportveranstaltung ist verboten und den Mann erwartet eine Strafanzeige wegen eines Vergehens nach dem Waffengesetz.

Bei zwei Braunschweiger Fans, die sich das Spiel in einer Gaststätte in der Innenstadt anschauen wollten, konnte jeweils eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden werden. Die Betäubungsmittel wurden sichergestellt und die Tatverdächtigen wurden nach den polizeilichen Maßnahmen vor Ort entlassen.

In der Nachspielzeit kam es zum Sturz eines Gast-Fans, bei dem sich dieser schwer verletzte. Der 21-Jährige war auf den Zaun des Gästeblocks geklettert und ohne Fremdverschulden circa vier Meter in die Tiefe gestürzt. Hierbei zog er sich schwere Kopfverletzungen zu und musste nach notärztlicher Behandlung vor Ort in ein Regensburger Krankenhaus gebracht werden.

Zwischen den Fangruppierungen kam es zu keinerlei Auseinandersetzungen.

 

PM/EK