© KPI Regensburg

Polizei sucht Hinweise: Viele BMW-Aufbrüche in Cham und Regensburg

Das Polizeipräsidium Oberpfalz berichtet von Autoaufbrüchen in den Landkreisen Regensburg und Cham. Im Zuständigkeitsbereich ließen sich besonders Aufbrüche bei Fahrzeugen der Marke BMW beobachten, heißt es in einer Pressemitteilung. Dabei geht es den Tätern nicht um Wertgegenstände, die im Auto sind, sondern um Fahrzeugteile. Diese werden von den Dieben ausgebaut. Laut Polizei bewegt sich der Schaden mittlerweile ca. bei 200.000 Euro. Die Bevölkerung wird um Hinweise gebeten.

 

Der Polizeibericht

Im Tatzeitraum von 14.11.2017 bis Dienstag, 28.11.2017, wurden insgesamt 34 Pkws der Marke BMW angegangen, überwiegend die Seitenscheiben eingeschlagen und deren Multifunktionsanlagen sowie Lenkräder ausgebaut und entwendet. Im Raum Regensburg wurden als Tatorte die Gemeinden Tegernheim, Sinzing, Zeitlarn, Regenstauf, Pentling, Obertraubling sowie das Stadtgebiet Regensburg heimgesucht,  im Bereich Cham waren das Stadtgebiet Cham und die Gemeinden Willmering und Runding betroffen. Die unbekannten Täter erbeuteten Fahrzeugteile im Gesamtwert von über 100.000 Euro und verursachten einen Gesamtsachschaden von knapp unter 100.000 Euro.

Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg führt die Ermittlungen dieser landkreisübergreifenden Pkw-Aufbrüche und fahndet mit Hochdruck nach den unbekannten Tätern. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist davon auszugehen, dass die Täter im Schutz der Dunkelheit gewaltsam in die Fahrzeuge eindringen und dann die jeweiligen Fahrzeugteile ausbauen.

Sollten Anwohner oder Nachtschwärmer Personen beobachten, die sich in verdächtiger Weise an geparkten Fahrzeugen aufhalten, bittet die Polizei umgehend um eine Information. Merken oder notieren Sie sich dabei eine Personenbeschreibung oder Angaben zu benutzten Fahrzeugen sowie die Flucht- oder Bewegungsrichtung.

Die Kripo Regensburg bittet um sachdienliche Hinweise zu den Fahrzeug-Aufbrüchen unter der Rufnummer 0941/506-2888 oder an jede andere Polizeidienststelle.

PM/MF