Pösing: 82-Jährige durch Hundebiss verletzt – Ermittlungen gegen Hundeführerin

Bereits Ende Juli wurde eine Frau bei Pösing im Landkreis Cham durch einen Hundebiss schwer verletzt. Erst jetzt wurde der Vorfall zur Anzeige gebracht. Die Polizei in Roding berichtet:

Nach den bisherigen Ermittlungen war eine 82-Jährige auf einem Wanderweg unterwegs, als ihr eine jüngere  Frau mit angeleintem Dobermann entgegenkam. Die Frau konnte den Hund nicht mehr kontrollieren und ließ ihn laufen. Der Dobermann fiel die ältere Dame an und biss sie ins rechte Bein. Die Hundeführerin brachte anschließend ihren Hund ins nahegelegene Haus zurück, erst danach holte sie die Verletzte im Wald ab und geleitete sie in deren Wohnung. Warum die Verantwortliche auch jetzt noch nicht den Rettungsdienst verständigte, obwohl die alte Frau stark blutete, ist nicht klar. Erst die Tochter alarmierte den Notarzt für ihre Mutter.

Die verletzte Spaziergängerin hatte durch den Biss eine schwere Verletzung am Bein erlitten – Knöchelbruch und mehrere Bisswunden. Sie musste zwei Wochen stationär im Krankenhaus behandelt werden.

Die Polizeiinspektion Roding ermittelt gegen die Hundeführerin wegen fahrlässiger Körperverletzung und Verdacht der unterlassenen Hilfeleistung. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. Die zuständige Sicherheitsbehörde wurde in Kenntnis gesetzt, sie prüft sicherheitsrechtliche Anordnungen gegen den Hundehalter.

PM/MF