Roding: PKW stand in Flammen – Technischer Defekt war Brandursache!

Wie die Polizei in Regensburg mitteilt, wurde der Brand auf einem Pendlerparkplatz bei Walderbach durch einen technischen Defekt verursacht. Brandfahnder der Kripo Regensburg haben das Auto gemeinsam mit einem Sachverständigen des Bayerischen Landeskriminalamtes untersucht und sind zu diesem Ergebnis gekommen.

Ursprünglich hatte ein Zeuge in den Abendstunden des 21.10 das brennende Auto auf dem Parkplatz nahe der Bundesstraße B16 gemeldet. Das Auto im Wert von 3.000 Euro brannte völlig aus.

Zuletzt hatten mehrere Brände im Landkreis Cham für Aufsehen gesorgt. Nachdem eine Bettenfabrik, eine Halle und ein Gartenhäuschen in Brand geraten waren, haben die Ermittler zumindest in einem Fall auch Brandstiftung in Betracht gezogen. Ob einige der Brände in Roding zusammenhängen, ist ebenfalls noch unklar.

 

Ursprüngliche Meldung (Sa, 22.10):

Erneut hat es in Neubäu am See (Landkreis Cham) gebrannt. Wie die Polizei mitteilt, stand dieses Mal ein PKW in Brand. Am Freitagabend, gegen 19:30 Uhr meldete ein 55-Jähriger einen Pkw-Brand am Pendlerparkplatz der B 16 Ausfahrt Walderbach. Es brannte ein schwarzer Honda Jazz. Dieser wurde von der Fahrerin rund 6 Stunden zuvor dort abgestellt. Der Pkw brannte vollständig aus der Schaden beläuft sich auf circa 3.000 Euro. Zeugen die eine verdächtige Person zur Tatzeit oder kurz vorher in der Nähe des Pendlerparkplatzes gesehen haben sollen sich bitte bei der Polizei unter der Nummer: 110 melden.

 

Am Freitagabend brannte ein PKW in Neubäu

Das Fahrzeug wird in den kommenden Tagen von der Kriminalpolizei untersucht. "Wir können derzeit nicht ausschließen, dass es einen Zusammenhang mit den anderen Bränden in Neubäu gibt", so die Polizei Roding gegenüber TVA.

 

22.10.2016 PM / RH