Pkw-Aufbrüche in Regensburg

Dreimal schlugen bislang unbekannte Auto-Aufbrecher zu und erbeuteten Wertgegenstände die sichtbar in der Fahrzeugen zurück gelassen wurden.

Ein grauer Mazda war in der Sulzfeldstraße das Ziel eines Diebes in der Zeit zwischen Dienstag, 24.10.2017, 10:00 Uhr und Mittwochmorgen, 25.10.2017. An dem Fahrzeug, das im Bereich der Ladezone eines Möbelhauses geparkt stand, schlug der Täter eine Seitenscheibe ein und entwendete in dem Fahrzeug zurück gelassene Dokumente. Der Sachschaden an dem Fahrzeug wurde bislang nicht genau beziffert.

In der Klostermeyergasse war ein grauer Kia in den Nachtstunden von Dienstag auf Mittwoch das Ziel von Dieben. Hier gelangte der Täter auch über eine aufgebrochene Seitenscheibe in das Fahrzeug, aus dem unter anderem elektronische Geräte im Wert eines vierstelligen Betrages entwendet wurden. Der Sachschaden am Fahrzeug beträgt 300 Euro.

Kleidung im Wert von über 100 Euro fehlt aus einem Skoda, der in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in der Christliebstraße geparkt stand. Ein unbekannter Dieb brachte eine Seitenscheibe des Fahrzeuges zum Bersten und gelangte so ins Fahrzeug.

In allen Fällen hat die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg die Ermittlungen übernommen und bittet um sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 0941/506-2888.
Die Polizei weist eindrücklich darauf hin, keine Wertgegenstände in geparkten Fahrzeugen zurück zu lassen. Aufgebrochene Fahrzeuge waren in der Vergangenheit oftmals auch in Parkgaragen abgestellt. Solche Garagen bieten allerdings keinen Schutz vor Aufbrüchen, da es Dieben immer wieder gelingt, in Tiefgaragen und Parkhäuser zu gelangen. Fahrzeuge sind keine Tresore.

PM/LH