Piraten lassen die Hosen runter

Den Besuch von US-Botschafter Emerald nahmen die Regensburger Piraten zum Anlass für eine Aktion in der Regensburger Innenstadt. Dabei ließen sie ihre Hosen runter und wollten damit auf den NSA-Skandal aufmerksam machen.

Eine kleine Gruppe Regensburger Piraten um Stadträtin Ewa Schwierskott-Mattheson und OB-Kandidatin Tina Lorenz hatte sich am Neupfarrplatz eingefunden. Bei dem Termin waren aber deutlich mehr Journalisten als Freibeuter anwesend. Doch das war auch das erklärte Ziel der Aktion: „Sobald das Wort nackt irgendwo steht, sind sofort die Reporter da“, erklärt einer der Aktivisten mit Guy Fawkes-Maske auf dem Kopf.

Ob US-Botschafter Emerald von dem Trubel etwas mitbekommt, ist fraglich. Denn er ist derweil an der Universität zu einer Diskussion mit Mitarbeitern und Studierenden angekommen. Um 13 Uhr will er sich mit OB Schaidinger und mehreren Stadträten im Alten Rathaus einfinden und sich in das Goldene Buch der Domstadt eintragen.

 

SC