Piazolo zieht positive Bilanz zum Schuljahresende während Corona

Zum Ende des wegen der Corona-Pandemie besonderen Schuljahres zieht das bayerische Kultusministerium eine positive Bilanz. «Die ganze Schulgemeinschaft hat in den letzten Wochen und Monaten seit den coronabedingten Schulschließungen sehr viel geleistet», sagte Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) am Donnerstag laut Mitteilung. An allen Schulformen seien bei den Abschlussprüfungen Ergebnisse auf einem ähnlichen Niveau wie in den Vorjahren erzielt worden. Die Verschiebung der Prüfungstermine habe eine intensive Vorbereitung ermöglicht. Für etwa 1,65 Millionen Schüler im Freistaat beginnen an diesem Freitag die Sommerferien.

Nach wochenlangen Schulschließungen waren Bayerns Schüler ab Ende April wieder schrittweise in die Schulen zurückgekehrt. Seit den Pfingstferien wurden dann Schüler aller Jahrgangsstufen in kleineren Lerngruppen wieder in der Schule unterrichtet. Präsenz- und Distanzunterricht fanden zuletzt im Wechsel statt. Derzeit geht das Kultusministerium davon aus, dass zum neuen Schuljahr im September der reguläre Unterrichtsbetrieb mit Hygienemaßnahmen wieder aufgenommen werden kann. Das Infektionsgeschehen müsse aber weiterhin im Auge behalten werden und verhindere bislang eine hundertprozentige Planung, hieß es.

dpa