Piazolo: Keine Klausuren mehr vor den Abiturprüfungen

Angehende Abiturienten in Bayern müssen vor dem Start der Abiturprüfungen keine Klausuren mehr schreiben. Das gilt für die Gymnasien und die Fach- und Berufsoberschulen. Die Schüler könnten sich damit voll auf ihr Abitur konzentrieren, sagte Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur in München. Ab dem 27. April wird damit nur noch gezielte Prüfungsvorbereitung in den Prüfungsfächern angeboten - und das wegen der coronabedingten Auflagen in kleineren Gruppen.

Die Abiturprüfungen an den Gymnasien in Bayern beginnen am 20. Mai. An den Fach- und Berufsoberschulen starten sie ab dem 18. Juni.

«Ich freue mich sehr, dass wir gemeinsam mit Schülern, Lehrern, Eltern und Direktoren eine gute Lösung für das Abitur entwickelt haben», sagte Piazolo. «Für mich war es am wichtigsten, dass die Schüler sich jetzt ganz auf ihr Abitur konzentrieren können und in der verbleibenden Zeit vor den Prüfungen keine Klausuren mehr schreiben müssen.» Er betonte: «Es werden in keinem Fach mehr verpflichtende Klausuren vor dem Abitur gefordert.» Für noch fehlende Leistungsnachweise soll es sehr faire «Günstigerregelungen» geben - es soll dadurch am Ende also kein Schüler einen Nachteil erleiden.

Am wegen der Corona-Krise bereits verschobenen Start der Prüfungen hält Piazolo deshalb in Abstimmung mit Lehrern, Eltern und Schülern fest. «Eine nochmalige Verschiebung der Prüfungstermine kam für uns im Interesse der Lehrkräfte und der Schüler des aktuellen und des nachfolgenden Abiturjahrgangs nicht in Frage», sagte er und fügte hinzu: «Ich habe seit Beginn der Corona-Krise betont, wie wichtig mir faire Bedingungen für die Schüler dieses Abschlussjahrgangs sind.»

dpa

 

Weitere Meldungen zum Thema Schule und Coronavirus

Söder lehnt Verkürzung der Sommerferien ab

Wegen der Corona-Krise kürzere Sommerferien - das war zuletzt von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble ins Spiel gebracht worden. Solchen Plänen hat Bayerns Ministerpräsident Markus Söder aber - erneut - eine Absage erteilt. In einer Live-Sendung von Bild.de sagte er am Freitag, der Freistaat denke über eine solche Regelung nicht nach. Im Bayerischen Rundfunk bekräftigte Söder seinen Standpunkt - allerdings solle der Notenschluss in diesem Schuljahr später stattfinden.

Debatte um Schuljahr - und Abitur

In die aktuelle Debatte um die Lockerung der Corona-Maßnahmen und den Start zurück ins Schuljahr haben sich auch die Bezirksschülersprecher mehrerer Regierungsbezirke, darunter Oberpfalz und Niederbayern, eingebracht. Sie fordern, die Abiturprüfungen um etwa 3,5 Wochen zu verschieben. Das wäre ein Termin nach den Pfingsferien.

Der Forderung hat Kultusminister Piazolo heute aber eine Absage erteilt. Gegenüber der Deutschen Presse Agentur sagte er:

Wir wollen am Termin für die Abiturprüfungen festhalten, das ist das Ziel

Man wolle den Schülern aber entgegenkommen. So müssen zum Beispiel ausstehende Klausuren nicht in der eigentlich vorgesehenen Form geschrieben werden.

 

MF

 

Schrittweise Öffnung der Schulen: VLB begrüßt Entscheidung

Der Verband der Lehrer an beruflichen Schulen in Bayern e. V. (VLB) begrüßt die Entscheidung zur schrittweisen Öffnung der Schulen in Bayern, beginnend mit den Abschlussklassen ab dem 27. April, „weil dadurch unsere Schülerinnen und Schüler im Präsenzunterricht intensiv auf den erfolgreichen Abschluss ihres Bildungsganges vorbereitet werden können. Die beruflichen Schulen werden ihren Teil dazu beitragen, dass die Wiederaufnahme des Unterrichts gut gelingen wird“, so der VLB-Landesvorsitzende Pankraz Männlein.

 

Videos zum Thema

 

Weitere Meldungen zum Thema