Pfarrei Roding: Agape-Feier mit Seder Speisen und Kommunion daheim

Das heurige Osterfest werden die Gläubigen durch die Corona-Krise zuhause zelebrieren müssen. Pfarrer Kruschina aus der Pfarrei Roding hat sich deshalb etwas ganz besonderes einfallen lassen: eine Agape-Feier mit Seder Speisen. 

In seinem Newsletter hat der Pfarrer seine Glaubensgemeinde darüber informiert:

„Wenn Sie nun den Gründonnerstagabend und damit den Einstieg in das österliche Triduum besonders gestalten möchten, ist ein besonderes Mahl eine gute Form. Verbunden mit Gebeten und Liedern geben Sie diesem Abend eine ganz eigene Gestalt.

Ich habe daher ein Seder-Mahl, also ein Essen mit typischen Seder-Speisen, als Vorlage für Sie erstellt. Es ist aber in der Form nicht ein typisch jüdisches Seder-Mahl, so dass weder Verwechslungsgefahr noch Respektlosigkeit einer jüdischen Feier gegenüber gegeben ist. (…)

Eine weitere Möglichkeit ist eine Agape-Feier. Vom Bistum Speyer habe ich eine Vorlage gefunden, wenn Sie sie verwenden möchten. Unabhängig davon gibt es dann am Gründonnerstag eine Wortgottesdienstvorlage und Impulse für Kinder, sowie Anregungen für die Ölbergandacht – und natürlich können Sie zu später Stunde oder am Karfreitag noch die Messe auf unserer Homepage mitfeiern.“ – Pfarrer Kruschina

 

Herkunft der Agape-Feier mit Seder-Speisen

„Als rund um das Zweite Vatikanische Konzil und mit der Erfahrung der Shoah im Kopf das Verhältnis zwischen Judentum und Christentum neu reflektiert wurde, als mit der liturgischen „Neuentdeckung“ des Ersten Testaments und der Forschung der Wurzeln unserer Liturgie auch unser jüdisches Erbe neu in den Blick genommen wurde, schlug die Begeisterung manchmal ganz eigene Wellen. So wurde es zuweilen populär, ein jüdisches Seder-Mahl zu feiern.

Das Seder ist die Gedächtnis-Feier des Pessach-Festes, wie sie in der jüdischen Diaspora, vor allem nach der Zeitenwende entstanden ist. Für die Diskussion, ob wir als Christen Seder feiern dürfen ist das ganz wichtig: Seder ist gewachsen und verändert und sicher nicht mehr das biblische Pessach-Mahl oder das, welches Jesus mit seinen Jüngern noch gefeiert hat. Seder ist auch dogmatisch nicht vergleichbar mit dem Sakramentenverständnis der Kirche in Bezug auf die Eucharistie. Wenn man freilich die kompletten Seder-Texte verwendet, merkt man, dass man sich da einen Schuh anziehen würde, der uns als Christen nicht passt. Daher verbietet es der Respekt und das Selbstverständnis der beiden Religionen, dass Christen ein echtes Seder-Mahl feiern.

Freilich ist die Feier des Abendmahls am Gründonnerstag auch für uns ein Erinnerungs-Mahl und wird auch in unserer Liturgie an den Exodus erinnert.“ – Pfarrer Kruschina

 

Anleitungen für Agape-Feier mit Seder Speisen

Aufgrund der Dokumentengröße können wir Ihnen diese Anleitungen auf unserer Homepage nicht zur Verfügung stellen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt per Mail an info@pfarramt-roding.de oder an den Pfarrer persönlich hkruschi@tcrz.net.

 

Kommunion zur Andacht daheim

„Hiermit starte ich einen Aufruf an „Hausgemeinden“, sich zu melden, wenn sie am Ostersonntag (bei großem Interesse auch noch am Montag) zu einem Wortgottesdienst/Andacht daheim die Kommunion wünschen. Entsprechend einer Liste und der Zahl der Kommunionen werden dann unsere Kommunionhelferinnen und Kommunionhelfer ausgesandt.

Das heißt: diese kommen in die Kirche, nehmen in einem unserer Gefäße die Kommunionen mit und bringen sie zu Ihnen heim! Angedacht wäre, dass die Familien vor oder in der Haustür ein Tischchen hinstellen, es vll. schmücken (Blumen, Kerze) und ein „kostbares Gefäß“ darauf stellen, in dass sie die Zahl der Kommunionen geben. Das Gefäß sollte aus abwaschbaren Material sein, etwa Glas, Porzellan, Metall und – wie alle liturgischen Gegenstände „von edler Einfachheit“ sein, keinesfalls eignet sich eine „Plastikschüssel“!

Der Abstand zu den Bewohnern bei der Übergabe sollte die berühmten zwei Meter betragen. Gemeinsam könnten Sie noch ein Vaterunser beten, dann fahren unsere Helfer zum nächsten Haus. Die Familien erhalten von mir Anleitung, wie sie feiern können. (s. unten). Nach der Feier und dem VOLLSTÄNDIGEN Verzehr aller Hostien, spülen Sie bitte das Gefäß mit klarem Wasser und geben dieses in die Erde (Garten oder auch Blumentopf), keinesfalls in den Ausguss!

Leider können wir unter den gegebenen Umständen die Kommunion wohl nicht zu eindeutig zur Risikogruppe zählenden Mitschwestern und -brüdern bringen. Den regulären Krankenkommunikanden und älteren Alleinstehenden habe ich zu Ostern einen eigenen Brief geschrieben.

Bitte melden Sie sich per Email oder Telefon bis Karsamstag 18.00 Uhr: Name, Adresse, Telefonnummer für Rückfragen, Anzahl der Mitfeiernden / der Hostien. Sie können einen UNGEFÄHREN ZEITRAUM angeben, an dem Sie zu Hause warten und zwar am Ostersonntag zwischen 8.30 Uhr und 11.00 Uhr oder zwischen 16.00 Uhr und 18.00 Uhr.

Einen exakten Zeitpunkt können wir leider nicht nennen! Wenn dieser Dienst von Vielen angenommen wird, könnte es sein, dass wir noch den Ostermontag dazu nehmen, dann werden Sie aber angerufen!“ – Pfarrer Kruschina