Pessarth/Parkstein: Diebstähle aus Opferstöcken – Täter und Helfer festgenommen

Immer wieder werden Opferstöcke in Kirchen oder kirchlichen Einrichtungen von Dieben aufgesucht. So auch geschehen in Pressath und in Parkstein. Vorangegangene Überwachungsmaßnahmen führten am Montag, den 09.09.2019 zum Erfolg. Ein Dieb konnte demnach auf frischer Tat festgenommen werden.

Bereits vor einiger Zeit informierte ein Pfarrer die Polizei Eschenbach, dass offensichtlich aus dem Opferstock der „Mariengrotte“ in Pressath weniger Spenden wie üblich feststellbar und ein Diebstahl nicht auszuschließen sei. Aus diesem Grunde wurde die gegenüber der St. Georg Pfarrkirche befindliche Grotte wiederholt seitens der Pfarrei und der Polizei überwacht. Es ergab sich schließlich ein Hinweis auf einen bislang unbekannten Mann. In den weiteren Tagen erfolgten wiederholt Überwachungen von Polizeibeamten in zivil.

Am Montag, den 09.09., tauchte der Tatverdächtige vormittags erneut auf. Nach einigen Minuten in der Grotte griffen die beiden Beamten zu und konnten ihn dabei ertappen, wie er Münzgeld aus der Opferstock fischte. Mit einem präparierten Metalldraht hatte er in der kurzen Zeit etwa sechs Euro herausgeholt. Bei der Personenüberprüfung konnte ein 61-jähriger tschechischer Staatsangehöriger identifiziert werden. Unweit entfernt parkte ein Kleinwagen, in dem ein 59-jähriger Bekannter auf ihn wartete.

Beide wurden mit zur Dienststelle genommen. In den Vernehmungen mit Dolmetscher und den weiteren Ermittlungen ergaben sich Hinweise, dass bereits seit etwa einem Jahr immer wieder Opferstöcke aufgesucht wurden. Mehrere Dutzend solcher Taten kommen in Frage. Vorrangig die Grotte in Pressath, aber auch die Pfarrkirche in Parkstein dürften vorrangig aufgesucht worden sein. Es ist aber nicht auszuschließen, dass weitere Pfarreien bestohlen wurden.

Der Ältere von beiden räumte gewisse Diebstähle ein, während der Fahrer von dem Vorgehen angeblich nichts wusste. Dazu sind weitere Ermittlungen erforderlich. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Weiden werden Strafanzeigen wegen besonders schweren Fall des Diebstahls vorgelegt. Nach Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten und weiterer polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden wieder entlassen.

In diesem Zusammenhang werden die Pfarreien gebeten, ihre Opferstöcke so oft wie möglich zu leeren und Vorrichtungen an den Spendenbehältnissen anzubringen, die eine solche Vorgehensweise erheblich erschweren.

Pressemitteilung Polizei Neustadt an der Waldnaab