Patrick Dzalto verlängert beim SSV Jahn Regensburg

Patrik Džalto (20) unterschreibt einen neuen Einjahresvertrag beim SSV Jahn Regensburg. Der Offensivspieler war 2016/17 an den Jahn ausgeliehen und wechselt nun fest zum SSV.
Vor knapp 12 Monaten schloss sich Patrik Džalto gegen Ende der Sommervorbereitung auf Leihbasis dem Drittligakader des SSV Jahn an. Nach acht Pflichtspieleinsätzen (sechs Mal in der 3. Liga und je einmal im DFB- sowie im Bayerischen Toto-Pokal) setzte ihn allerdings eine schwere Knieverletzung für den Rest der Spielzeit außer Gefecht. In der neuen Saison erhält Džalto die Gelegenheit, sich beim Jahn zu beweisen: „Patrik braucht nach seiner schweren Verletzung die Chance auf einen Neuanfang. Wir sehen dabei als SSV Jahn auch eine Verpflichtung, einen so jungen Spieler, der gerade erst am Anfang seiner Karriere steht, auf seinem Weg zurück zu unterstützen. Es ist jetzt Aufgabe von Patrik, das vom Jahn entgegengebrachte Vertrauen zurückzuzahlen“, so Christian Keller, Geschäftsführer Profifußball des SSV Jahn.
Patrik Džalto ist ein in der Offensive flexibel einsetzbarer Spieler. Beim SSV Jahn kam er bis dato zumeist auf der Position hinter dem Mittelstürmer oder auf der offensiven Außenbahn zum Einsatz. Seine fußballerische Ausbildung genoss Kroate unter anderem beim VfB Stuttgart, RB Leipzig und Bayern 04 Leverkusen. Er bringt es auf 38 Treffer und 16 Torvorlagen in der B- und A-Junioren-Bundesliga und lief insgesamt 14 Mal für die kroatische U18- und U19-Nationalmannschaft auf. Mit einem Profivertrag ausgestattet stand er 2015/16 auch zweimal im Bundesligakader von Bayern 04 Leverkusen.
Da sich Džalto zuvor mit Bayer 04 auf eine Beendigung der Zusammenarbeit verständigt hatte, wechselt der 20-Jährige nun ablösefrei zum SSV Jahn. Er kann nach überstandener Knieverletzung von Beginn an in die Sommervorbereitung einsteigen: „Es ist schön wieder fit zu sein und mit der Mannschaft auf dem Platz stehen zu können. Das vergangene Jahr war nicht einfach für mich, aber ich habe meinen Teamkollegen von der Tribüne aus die Daumen gedrückt und mich sehr über die starke Saison gefreut. Ich konnte den SSV Jahn schon gut kennen lernen und möchte mich jetzt mit vollem Elan einbringen.“

 

pm/ER