Papieratlas-Städtewettbewerb: Regensburg erreicht Spitzenplatz

Beim Papieratlas-Städtewettbewerb erreichte die Stadt Regensburg den vierten Platz der Kategorie „Aufsteiger des Jahres“. Die Stadt steigerte innerhalb eines Jahres ihren Recyclingpapieranteil um 31 Prozent auf nunmehr über 83 Prozent. Den Titel „Aufsteiger des Jahres“ erhielt die Stadt Düsseldorf.

In Kooperation mit dem Bundesumweltministerium, dem Umweltbundesamt, dem Deutschen Städtetag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund führt die IPR den Städtewettbewerb seit 2008 jährlich durch. In diesem Jahr beteiligten sich 91 Kommunen, die ihren Papierverbrauch und ihre Recyclingpapierquoten offen legten. Mit einer durchschnittlichen Recyclingpapierquote von über 85 Prozent erreichen die deutschen Städte einen neuen Rekord.

Papier mit dem Blauen Engel spart in der Produktion gegenüber Frischfaserpapier bis zu 60 Prozent Energie, bis zu 70 Prozent Wasser und verursacht weniger klimaschädliches CO2. Allein die Stadt Regensburg erzielte durch die Verwendung von Recyclingpapier im Jahr 2015 eine Einsparung von über 1,2 Millionen Liter Wasser und mehr als 267.000 kWh Energie.

Erstmals wurde der Papieratlas in diesem Jahr um einen eigenen Hochschulwettbewerb erweitert. Universitäten und Fachhochschulen mit mehr als 5.000 Studierenden waren eingeladen, ihren Papierverbrauch und ihre Recyclingpapierquoten transparent zu machen. Als erste Siegerin wurde die Eberhard Karls Universität Tübingen ausgezeichnet.

Foto: Symbolbild

Pressemitteilung Initiative Pro Recyclingpapier/MF