Panne beim Faschingsumzug in Regensburg: Motivwagen bleibt liegen

Am Sonntag, den 04.02.2018, fand in der Regensburger Innenstadt, nach einem Jahr Unterbrechung, wieder ein Faschingszug statt. Veranstalter war diesmal die Karnevalsgesellschaft Narragonia Regensburg.

Aus Sicht der Polizei verlief der Faschingszug nahezu störungsfrei.

Bereits um 11:00 Uhr begann die Aufstellung der ca. 2.000 Teilnehmer in der Albertstraße. Zuvor wurden die Faschingswägen durch die Polizei und einen Gutachter des TÜV Regensburg überprüft, ob sie den Sicherheitsvorschriften entsprechen. Es kam hierbei zu keinen größeren Beanstandungen und alle angemeldeten Fahrzeuge konnten, teilweise nach kleinen Nachbesserungen, am Umzug teilnehmen.

Nahezu pünktlich, um 13:15 Uhr, setzte sich der Faschingszug in Bewegung und die „Narren“ bewegten sich über die Maximilianstraße – Speichergasse – Kornmarkt – Domplatz – Residenzstraße, bis zum Neupfarrplatz. Zu Störungen kam es lediglich, als einer der Motivwägen, aufgrund eines technischen Defekts, bei der Einfahrt in die Maximilianstraße stehen blieb und den Rest des Umzugs blockierte. Es gelang, in Zusammenarbeit zwischen Polizei, Feuerwehr und den Zuschauern an der Zugstrecke, so viel Platz zu schaffen, dass das defekte Fahrzeug umfahren werden konnte. Den Verantwortlichen des Lkw gelang es nach einiger Zeit, das Fahrzeug wieder zum Laufen zu bringen, so dass es sich erneut in den Umzug einreihen konnte. Gegen 15:40 Uhr erreichte schließlich auch das Schlussfahrzeug den Neupfarrplatz, wo ein großer Teil der ca. 25.000 Zuschauer weiter feierte.

Während des Zugs waren die oben genannten Straßen gesperrt und der Linienverkehr des RVB wurde umgeleitet. Zu weiteren Verkehrsbehinderungen kam es nicht und gegen 16:15 Uhr konnten alle Verkehrssperren auf dem Umzugsweg aufgehoben werden.

 

PM/LH