Ostdeutsche Galerie: Öffnungszeiten während Weihnachten und Silvester

Auch „zwischen den Jahren“ kann im Kunstforum Ostdeutsche Galerie die aktuelle Sonderausstellung „Messerscharf und detailverliebt. Werke der Neuen Sachlichkeit“ besucht werden. Außerdem ist seit 5. Dezember die Interims-Hängung mit Werken aus der Sammlung des Museums zu sehen.

Die aktuelle Sonderausstellung im Kunstforum zeigt interessante Einblicke in das Leben und die Gesellschaft der 1920er Jahre. Im Mittelpunkt stehen Künstlerinnen und Künstler, die der „Neue Sachlichkeit“ zuzuordnen sind. Diese Kunstrichtung etablierte sich in einer Zeit, die einerseits politisch, sozial und wirtschaftlich von starken Krisen, aber auch von einem fesselnden Enthusiasmus und Fortschrittsgeist geprägt war. Im Gegensatz zu den Expressionisten, die um die Zeit des Ersten Weltkriegs herum mit einem aufgewühlten Stil auftraten, bemühten sich die Künstler der Neuen Sachlichkeit mehr um eine realistischere Darstellungsweise mit klaren, detaillierten Formen.

Während der Feiertage hat das Museum am 24., 25. und 31. Dezember 2015 sowie am 1. Januar 2016 geschlossen. Am 26. Dezember 2015 und am 6. Januar 2016 ist regulär geöffnet. An allen anderen Tagen gelten die üblichen Öffnungszeiten von Dienstag bis Sonntag, jeweils von 10 bis 17 Uhr, sowie donnerstags zusätzlich bis 20 Uhr. Führungen durch die Sonderausstellung finden am Sonntag, 27. Dezember, und am Sonntag, 3. Januar 2016, jeweils um 15 Uhr statt.

Seit 5. Dezember ist außerdem im Obergeschoss eine Highlight-Präsentation mit Werken aus der museumseigenen Sammlung zu sehen. Die Interims-Hängung im Kuppelsaal und einem angrenzenden Raum zeigt bekannte Lieblingswerke aus der bisherigen Dauerausstellung sowie Werke, die längere Zeit im Depot magaziniert waren.  Diese Auswahl an Gemälden gibt während der Dachsanierung einen kleinen Einblick in die Bestände des Kunstforums.

pm/LS