Ostbayern: Zahlreiche Verkehrsbehinderungen aufgrund Blitzeis

Das Blitzeis sorgt in ganz Ostbayern für Schul- und Busausfälle, Verkehrsunfälle und -behinderungen. Auf unserer Homepage tragen wir im Laufe des Tages alle wichtigen Nachrichten zusammen. Die aktuelle Verkehrslage hier im Überblick:

 

Video: Erste Glättebilder aus Ostbayern

Regensburg: Unfälle gehen glimpflich aus

Glücklicherweise ohne Personenschaden endeten vier Unfälle von Montag auf Dienstag. Gegen 20.15 Uhr prallten unabhängig voneinander zwei 21-jährige Pkw-Fahrer auf der A 93, zwischen AK Regensburg und der AS Regensburg Süd in die Mittelleitplanke. Die Fahrzeuge kamen unfallbeschädigt  auf dem Standstreifen zum Stehen und mussten abgeschleppt werden. Zu nennenswerten Verkehrsbehinderungen kam es nicht.  Um 21.00 Uhr prallte auf der A 3, Höhe AS Sinzing, ein, in Fahrtrichtung Regensburg fahrender Pkw in die Mittelschutzplanke. Der Verkehr staute sich zeitweilig ca. zwei Kilometer zurück bis das Fahrzeug geborgen werden konnte. Bei Wörth a.d.Donau verlor gegen 23.00 Uhr eine 27-jährige bei einem Überholvorgang die Gewalt über ihren Pkw und kollidierte mit der Mittelschutzplanke.

Die Frau war in Richtung Passau unterwegs. Beim Zurückschleudern von der Schutzplanke prallte sie in das Heck eines Lkw. Ihr Fahrzeug blieb total beschädigt liegen und musste abgeschleppt werden. Die Frau blieb unverletzt.  Der Sachschaden an den unfallbeteiligten Fahrzeugen und den beschädigten Verkehrseinrichtungen  summiert sich auf über 20 000,- Euro. Dank gilt den Mitarbeitern der Autobahnmeistereien Pentling, Pollenried und Kirchroth, die rund um die Uhr im Einsatz waren und die Autobahnen bis zum einsetzenden Berufsverkehr in einen gut fahrbaren Zustand brachten.

 

Zahlreiche Unfälle in der Oberpfalz - Polizei warnt

Der am Montagabend einsetzende Regen sorgte in den Nachtstunden für spiegelglatte Fahrbahnen und Gehwege. Eine Entspannung der Situation wird erst im Lauf des Dienstag erwartet. Anhaltende Regenfälle verwandeln auch bereits gestreute Verkehrswege erneut in gefährliche Rutschbahnen.

Die Unfallschwerpunkte lagen in der Oberpfalz in den Landkreisen Amberg-Sulzbach, Schwandorf und Regensburg. Hier registrierten die eingesetzten Beamten insbesondere in der Zeit zwischen 06:00 Uhr und 09:00 Uhr über 100 Unfälle. Dabei erlitten auch etwa zehn Personen leichtere Verletzungen.
Besonders tragisch verlief der Sturz eines Bewohners in Rieden in der mittleren Oberpfalz, der auf eisglattem Weg stürzte und auf die Fahrbahn rutschte, wo er von einem gerade vorbeifahrenden Räumfahrzeug erfasst wurde. Der Mann erlitt schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die Polizei bittet darum, sich nur nach draußen zu begeben, wenn es unbedingt erforderlich ist und für den zu bewältigenden Weg ausreichend Zeit einzuplanen. Diese Bitte richtet sich insbesondere auch an Fußgänger. Wer sich mit einem fahrbaren Untersatz auf den Weg macht ist dringend aufgefordert, die Geschwindigkeit anzupassen und ausreichend Sicherheitsabstand zu vorausfahrenden zu halten. Zudem müssen Verkehrsteilnehmer an Kreuzungen und Einmündungen so heranfahren, dass sie bereits vor den selbigen zum Stehen kommen.

Ab etwa 09:00 Uhr ebbten die Mitteilung über Verkehrsunfälle ab und die Situation auf den Straßen und Wegen entspannte sich. Entwarnung kann allerdings noch nicht gegeben werden, da erneuter Regen auf tiefgefrorenem Boden sofort wieder zu Glatteis führen kann.

 

Video: Der Weg zur Arbeit war heute für viele Menschen in Ostbayern alles andere als einfach. Blitzeis sorgte bereits in den frühen Morgenstunden für Behinderungen.

 

Bahn mit großen Problemen

Bei der Deutschen Bahn kam es seit den Morgenstunden zu erheblichen Ausfällen. Auf TVA-Anfrage führte ein Bahn-Sprecher drei Gründe für die Ausfälle an:

  • Durch den stetigen Regen vereisen die Bahnsteige
  • Weichenheizungen sind nicht stark genug, um das Eis auftauen zu lassen
  • Im Donautal (Regensburg-Passau) sind Oberleitungen angefroren, somit bekommen Züge keinen Strom, den sie zum Fahren benötigen

Die Bahn habe die ganze Nacht schon versucht, mit Salz vorzubeugen und die Weichen durch Bewegungen vorm Gefrieren zu bewahren – doch das hatte nicht ausgereicht.

Autobahnen weitgehend frei

Die Autobahnen A 3 und A 93, sowie die B 15 neu sind weitgehend frei von Glätte. Seit gestern Mittag sind alle 15 zur Verfügung stehenden Fahrzeuge der Autobahnmeistereien auf den über 200 Straßenkilometern unterwegs.

Auf der A 3 bereiten noch die Parkplätze Probleme. Die Eisschicht ließe sich nur mit "Geduld und Salz" auflösen, meint Stefan Kubik von der Autobahnmeisterei Pentling/Pollenried.

 

Zuständigkeit der Autobahnmeisterei Pentling/Pollenried:

  • A 3: Parsberg - Rosenhof
  • A 93: Ponholz - Siegenburg
  • B 15neu: Dreieck Saalhaupt - Ergoldsbach

 

Video: Der Weg durch die eisige Regensburger Innenstadt gestaltete sich heute schwierig.

 

Niederbayern: Weitere Unfälle aufgrund von Glätte

Nachdem die Polizei in Niederbayern bereits in den frühen Morgenstunden zahlreiche Unfälle meldete, haben die Beamten ihre Meldung für den Dienstag noch erweitert. So kam es bis heute 09.15 Uhr zu weiteren 75 witterungsbedingten Unfällen, meistens glücklicherweise mit Blechschäden. Bei vier dieser Unfälle wurden jedoch auch vier Personen leicht verletzt. Meistens kamen Pkw-Lenker von Fahrbahnen ab oder rutschten gegen andere Fahrzeuge, Leitplanken oder Verkehrszeichen.

Die Polizei berichtet weiter:

Auch die niederbayerischen Autobahnen sind natürlich betroffen. Auf der A92 zw. Landshut-Essenbach und Wörth/Isar ist gegen 07.00 Uhr eine Eisplatte von einem Lkw-Anhänger auf den nachfolgenden Pkw gefallen und hat diesen beschädigt, verletzt wurde niemand. Auf der A3 zwischen der AS Iggensbach und der AS Hengersberg kam gegen 7.50 Uhr ein Pkw ins Schleudern und überschlug sich, der Fahrer wurde dabei leicht verletzt. Auf der A3 im Bereich des AS Straubing kollidierte ein Pkw mit einem Schneepflug verletzt wurde niemand. Zu nennenswerten Stauungen kommt es derzeit auf den Autobahnen in Niederbayern nicht.

In zahlreihen Landkreisen fällt heute aufgrund des Blitzeises die Schule aus. Die Medien berichten hier aktuell über den Sachstand.

Aufgrund der weiter anhaltenden Niederschläge, die auf dem gefrorenen Fahrbahnbelag im Nu zu Blitzeis werden, bitten wir nochmals eindringlich um vorsichtige Fahrweise und um Anpassung der Geschwindigkeit und des Abstandes auf die aktuellen Verkehrs- und Witterungsverhältnisse. Wenn möglich, empfiehlt es sich heute, von der Verwendung eines Fahrzeuges abzusehen, bzw. wer schon unterwegs sein sollte, rechts ran zu fahren und auf den Räum- und Streudienst zu warten.

Auch Fußgänger werden gebeten, sich mit äußerster Vorsicht im Straßenverkehr zu bewegen. Die Gehwege sind ebenfalls spiegelglatt und daher sehr gefährlich zu begehen.

Nach wie vor besteht eine Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes. Voraussichtlich kann in den Nachmittagsstunden mit einer Entspannung der Lage gerechnet werden.

 

Die ersten Glättebilder aus Ostbayern