Ostbayern: Schleierfahndung mit elektronischen Drogenschnelltests ausgestattet

Mit neuen elektronischen Drogenschnelltestgeräten will die bayerische Polizei künftig noch effizienter das „Fahren unter Drogeneinfluss“ bekämpfen. Ein Speicheltest soll damit den bisherigen Urintest ersetzen. Vor der landesweiten Einführung wurden die neuen Geräte in einem Pilotversuch zweieinhalb Jahre lang in Niederbayern getestet.

8 Minuten braucht das 2.500 Euro teure Drogentestgerät, um den Speichel auszuwerten. Etwa 1.000 Tests haben die Beamten in Niederbayern in den vergangenen zweieinhalb Jahren durchgeführt und ihre Erfahrungen sind durchwegs positiv. Der neue Test wird ab sofort im Grenzraum zu Tschechien eingesetzt. Damit der Drogenschmuggel mit „Crystal Speed“ endlich eingedämmt wird. 

29.01.2013 RH