Ostbayern: Positiver Trend für Metall- und Elektroarbeitgeber

Die vorhergesagte Erholung der Weltwirtschaft wird auch in der Oberpfalz positive Folgen haben. Laut Thomas Ebenhöch vom Verband der bayerischen Metall- und Elektroarbeitgeber sei vor allem für Technologie-Unternehmen ein positiver Trend wahrzunehmen. In einem Interview mit dem Bayerischen Rundfunk sagte Ebenhöch, dass auch die Firma Continental mit Besserungen rechnet. Ebenhöch leitet den Regensburger Continental Standort und rechnet sowohl mit einer Stabilisierung des Umsatzes als auch eventuell mit neuen Einstellungen.

Leistungsschwächere Schulabgänger werden unterstützt

Mit dem Modellprojekt „power(me)“ eröffnen die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber leistungsschwächeren Jugendlichen den Weg zu einem Ausbildungsabschluss in der Metall- und Elektro-Industrie. Aktuell nehmen in der Oberpfalz 25 Jugendliche an dem Modellprojekt teil, das noch bis Sommer 2015 läuft. Dazu Ebenhöch: „Das Angebot wird in der Oberpfalz sehr gut angenommen und nach zweieinhalb Jahren Laufzeit können wir berichten, dass nicht nur die Jugendlichen, sondern auch die beteiligten Unternehmen von power(me) profitieren.“  power(me) richtet sich an leistungsschwächere Schüler und Schülerinnen, die Defizite bei schulischen Leistungen und/oder bei Sozialkompetenzen haben. Im Projekt werden sie von der Berufsorientierung bis zum erfolgreichen Ausbildungsabschluss begleitet.

MF/ MK