© Symbolbild

Ostbayern: Die aktuelle Hochwasser-Lage

Die Regenfälle und das Tauwetter der vergangenen Tage haben die Pegel der Flüsse in Ostbayern steigen lassen. Ein Überblick über die aktuelle Lage:

TV-Beitrag: Regensburg rüstet sich für Hochwasser

Stadt und Landkreis Regensburg

In Regensburg werden heute (04.01.) Hochwasserschutzelemente aufgebaut. Im Bereich Wurstkuchl, Wassergasse, Werftstraße und Badstraße bittet die Stadt Regensburg darum, die dort abgestellten Fahrzeuge zu entfernen. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (4. - 5. Januar) wird an der Eisernen Brücke zunächst Meldestufe 1 erwartet (4 Meter).
Der Hochwasser-Scheitel könnte in der Nacht auf Sonntag bei den Pegeln Eiserne Brücke und Schwabelweis über der Meldestufe 4 liegen.

07.01. 11:30 Uhr:

Wie erwartet hat die Donau in der Nacht von Samstag (06.01.) auf Sonntag (07.01.) ihren Höchststand erreicht. Der Pegelstand ist zwar auf 5,08 Meter angestiegen, Überflutungen sind aber ausgeblieben. Vielerorts ist es trocken geblieben und daher ist eine Entspannung der Hochwasserlage laut Hochwassernachrichtendienst prognostiziert.

06.01. 10:50 Uhr:

Wie die Stadt Regensburg informiert, soll sich die Hochwasserlage in Regensburg ab Sonntag (07.01.) wieder entspannen. Laut Hochwassernachrichtendienst soll der Pegelstand nicht über 5,05 Meter gehen- Meldestufe 4 soll damit nicht erreicht werden. Sollten diese Prognosen zutreffen, können ab Montag (08.01.) die mobilen Hochwasserschutzelemente wieder abgebaut werden.

Dennoch bittet die Stadt Regensburg weiterhin darum, Fahrzeuge aus den ufernahen Bereichen zu entfernen und auch dort nicht mehr zu parken. Dies gelte besonders für den Bereich Sattelbogener Straße. Diese könnte ab einem Pegelstand von 4,80 Meter überflutet werden.

06.01. 09:20 Uhr:

Die Hochwasserlage entlang der Donau in Ostbayern beruhigt sich zu Beginn des Wochenendes nur langsam. Während sich die Lage an anderen Gewässern mittlerweile entspannt hat, ist der Pegel in Regensburg wie erwartet angestiegen. Der letzte Messwert vom 06.01. um 09:00 Uhr hat einen Pegelstand von 4,87 Meter angezeigt- weiterhin Meldestufe 2. Der Höchststand und Meldestufe 3 wird am späten Samstagabend erwartet. Größere Überflutungen und das Erreichen der höchsten Meldestufe 4 sind laut Hochwassernachrichtendienst Bayern unwahrscheinlich. In Regensburg sind bereits seit Donnerstag Hochwasserschutzelemente aufgebaut, Sandsäcke stehen seit Freitag für Bürgerinnen und Bürger bereit.

04.01. 16:45 Uhr: 

Von Samstag auf Sonntag wird voraussichtlich Meldestufe 3 erreicht, 

Heute Abend wird an der Eisernen Brücke Meldestufe 1 erwartet (4,00 Meter) - Tendenz steigend.

Der Hochwasser-Nachrichtendienst Bayern rechnet derzeit damit, dass der Hochwasserpegel in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Regensburg über Meldestufe 3 liegen könnte. An der Eisernen Brücke wird 5,00 - 5,50 Meter, in Schwabelweis 5,30-5,70 Meter erwartet.

Ab Freitag können Bürgerinnen und Bürger ab 8 Uhr selber Sandsäcke abholen. Ausgabe ist in der städtischen Baumschule, Ziegetsdorfer Straße 46. Zudem hat die Stadt Regensburg ein Bürgertelefon eingerichtet: 0941/5072326, 0941/5078936, 0941/5078937.

 

 

© Luis Hanusch

Der Pegel Heitzenhofen/Naab wird voraussichtlich in der Nacht auf Freitag die Meldestufe 1 überschreiten.

Der Pegel Marienthal/Regen wird wahrscheinlich am Freitag im Laufe des Tages die Meldestufe 1 erreichen. Für die Naab und dem Regen wird aber nur ein kleineres Hochwasser im Bereich der Meldestufe 1-2 erwartet.

Der Pegel Parsberg/Schwarze Laber dürfte wieder leicht ansteigen und somit weiterhin über der Stufe 1 verbleiben.

Landkreis Kelheim

Am Mittwoch hatte das Wasserwirtschaftsamt Landshut bereits eine Vorwarnung für den Landkreis Kelheim ausgesprochen.  In der Kreisstadt liegt der Pegel der Donau bei 4,05 Metern (07.45 Uhr). Im Laufe des morgigen Vormittags (05.01.) wird Meldestufe 1 überschritten werden.  Die Verantwortlichen rechnen damit, dass ein weiterer Anstieg bis zum Samstag in Meldestufe 3 möglich ist.

An der Abens entwickelt sich nach derzeitigen Erkenntnissen keine größere Hochwasserlage.

Hochwassersituation vom 06.01 09:20 Uhr:

Der letzte Messwert am 06.01. um 09:00 Uhr hat in Kelheim einen Pegelstand von 5,46 Meter ergeben- Meldestufe 3. Laut Hochwassernachrichtendienst Bayern sollen dabei einzelne Gründstücke überflutet worden sein. Laut Polizei handelt es sich hierbei um Parkplätze und unbewohnte Grundstücke.

Hochwassersituation 04.01. bis 06.01.2018

Nach dem derzeitigen Stand der Berechnungen(04.01., 13:00 Uhr) wird am Nachmittag des 06.01.2018 mit einem Pegel in Kelheim von bis zu 6,0 Meter gerechnet. Die Vorbereitungen für die Hochwasserabwehr laufen auch im Landkreis Kelheim bereits an.

Die Anwohner an Flüssen und sonstige Betroffene werden von den Gemeinden bei der Überschreitung der Meldegrenzen unverzüglich verständigt und die ersten Einsatzmaßnahmen werden dann ergriffen. Die Lage wird selbstverständlich von den Sicherheitsbehörden aufmerksam verfolgt.

Landkreis Cham

Die Pegel am Regen und seiner Zuläufe können im Laufe des heutigen Tages bzw. morgen (04./05.01.) teilweise die Meldestufe 1-2 erreichen. Die Vorhersagen gehen davon aus, dass der Pegel Cham in den nächsten Tagen die Meldestufe 3 erreichen kann. Meldestufe 4 wird voraussichtlich nicht erreicht.

Landkreis Straubing-Bogen

Für den Landkreis Straubing-Bogen gibt es derzeit keine Hochwasserwarnung.

Was bedeuten die Meldestufen?

Meldestufe 1:

Meldestufe 2:

 

Meldestufe 3:

 

Meldestufe 4:

stellenweise kleinere Ausuferungen

land- & forstwirtschaftliche Flächen überflutet / leichte Verkehrsbehinderungen auf Hauptverkehrs- & Gemeindestraßen

einzelne bebaute Grundstücke oder Keller überflutet; Sperrung überörtlicher Verkehrsverbindungen oder vereinzelter Einsatz der Wasser- oder Dammwehr erforderlich

bebaute Gebiete in größerem Umfang überflutet oder Einsatz der Wasser- oder Dammwehr in großem Umfang erforderlich

Die aktuellen Meldungen und Aktualisierungen bezüglich des Hochwasserstandes sind jederzeit frei zugänglich unter der Adresse: http://www.hnd.bayern.de/

 

pm/LS/MB/MS