© Regierung der Oberpfalz

Ortsumfahrung Lederdorn: Gespräch in Regensburg

Regierungspräsident Axel Bartelt hat den Landrat des Landkreises Cham, Franz Löffler, den Stimmkreisabgeordneten des Bayerischen Landtags, Dr. Gerhard Hopp, den Bürgermeister von Chamerau, Stefan Baumgartner, sowie Alfred Klein, Xaver Heigl, und Horst Zinner von der Interessengemeinschaft PRO Ortsumgehung Lederdorn zu einem gemeinsamen Gespräch in die Regierung der Oberpfalz eingeladen. Außerdem war das Planungsbüro BBI durch Bernhard Pritscher und das Staatliche Bauamt Regensburg vertreten. Alle Beteiligten waren sich am Ende des konstruktiven Gesprächs einig, dass das gerichtliche Verfahren möglichst schnell abgeschlossen werden soll, damit die Ortsumfahrung Lederdorn rasch realisiert und damit die Belastung der Anwohner durch den Durchgangsverkehr reduziert wird.

Das Verwaltungsgericht Regensburg hatte die Regierung der Oberpfalz gemäß der Niederschrift über die mündliche Verhandlung am 19.11.2015 beauftragt, die Berechnungsunterlagen zum Kriterium „Baukosten“ einschließlich der dort enthaltenen Unterpunkte Bauwerke vorzulegen. Das Fehlen der detaillierten Berechnungsgrundlagen, die vom Gericht vom Planungsbüro gefordert wurden, hatte zum Unmut bei vielen Bürgerinnen und Bürgern geführt, die sich seit Jahren für die Ortsumfahrung einsetzen.

Die fehlenden Berechnungsunterlagen sind nunmehr vom beauftragten Planungsbüro zusammengestellt worden. Sie umfassen einen großen Leitz-Ordner und liegen seit heute der Regierung der Oberpfalz vor. Die Regierung der Oberpfalz wird nach einer sorgfältigen Prüfung bis Mitte nächster Woche diese ergänzenden Berechnungsunterlagen zusammen mit einer Stellungnahme an das Gericht übersenden. „Mir ist es ein Anliegen, dass das Gericht alle zusätzlich geforderten Entscheidungsgrundlagen so schnell wie möglich vorliegen hat, damit möglichst schnell eine Entscheidung getroffen werden kann“, betonte Regierungspräsident Axel Bartelt.

Pressemitteilung Regierung der Oberpfalz