TVA

Ortstermin: Die schönsten Orte Ostbayerns

Ortstermin: Eine Tour durch Sünching
Der Ortstermin aus Biburg:
Rudolf Heinz unterwegs in Biburg

Die Gemeinde Biburg liegt im größten zusammenhängenden Hopfenanbaugebiet der Welt: Der Hallertau. Und die Gemeinde liegt im Städtedreiek Ingolstadt, Landshut und Regensburg

© Foto: Rudolf Heinz
© Foto: Rudolf Heinz

Geschichte

Der Name des Ortes wurde erstmals 1048-1060 als Piburch erwähnt. Er kommt ursprünglich aus dem Althochdeutschen "pÎpurc" und bedeutet "Umwallung, Ringburg". Das deutet darauf hin, dass es in Biburg schon wesentlich früher Ansiedlungen gegeben haben könnte. Der Klosterteich könnte wohl Teil dieser alten Wassergräben gewesen sein. Das Alter dieser Wallungen ist aber unbekannt. Um 1090 bestand Biburg etwa aus nur drei Höfen. Weitere Informationen finden Sie auf: www.gemeinde-biburg.de

(Quelle: Gemeinde Biburg)

Das Wappen

In Rot, die zweitürmige, silberne Ortskirche mit blauen Dächern. Darüber schwebend ein von Silber und Blau geteilter Schild, darin zwei zu eins gestellte heraldische Rosen mit goldenen Butzen in verwechselten Farben. Das vom Staatsministerium am 3. Januar 1933 verliehene Wappen nach dem Entwurf von Prof. Otto Hupp zeigt die 1133 geweihte romanische Kloster- und heutige Pfarrkirche von Biburg. Das darüber schwebende Schildchen ist das apokryphe Stammwappen der ersten Vögte des Benediktinerklosters.

Quelle: Gemeinde Biburg
Bilder aus Biburg
© Foto: Rudolf Heinz© Foto: Rudolf Heinz© Foto: Rudolf Heinz© Foto: Rudolf Heinz© Foto: Rudolf Heinz© Foto: Rudolf Heinz© Foto: Rudolf Heinz© Foto: Rudolf Heinz© Foto: Rudolf Heinz
Diese Orte haben wir auch schon besucht:
Ein Tag in Steinach
Unterwegs in Rohr i. N.
Ortstermin: Zu Gast in Zell

Hier geht´s zur Ortstermin-Mediathek

 

 

Fragen, Wünsche, Anregungen

Email: redaktion@tvaktuell.com