Offizielle Grundsteinlegung für Museum der Bayerischen Geschichte

Pünktlich zum 100. Geburtstag des Freistaates soll im Jahr 2018 das Museum der Bayerischen Geschichte in Regensburg eröffnet werden. Heute wurde der Grundstein für das etwa 67 Millionen Euro teure Projekt gelegt.

Beim Festakt in der Minoritenkirche hielten Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) und der Direktor des Hauses der Bayerischen Geschichte, Richard Loibl, die Festreden. Anschließend hat der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer den Grundstein gesegnet. Der Freistaat unterstützt die Errichtung des Gebäudes nach dem Entwurf von Frankfurter Architekten mit 63,9 Millionen Euro, weitere 3,4 Millionen zahlt die Stadt Regensburg.

Im Mittelpunkt des Museums am Regensburger Donaumarkt soll die Geschichte Bayerns im 19. und 20. Jahrhunderts stehen. In einem Nachbargebäude werden die Verwaltung und ein weitläufig vernetztes Medienarchiv, die Bavariathek, untergebracht. Zudem können Bürger für die Ausstellung eigene Erinnerungsstücke zur Verfügung stellen.

 

 

dpa/LS