ÖPNV-Streik in Regensburg: Regionalbuslinien nicht betroffen

Wie der Geschäftsführer der landkreiseigenen Nahverkehrsgesellschaft, Josef Weigl, mitteilt, ist der Regionalbusverkehr vom Warnstreik am 29. September nicht betroffen. Mit einer Ausnahme: Bei der Linie 5 werden alle Fahrten mit Start- oder Endpunkt „Schwabelweis“ nicht durchgeführt. Alle sonstigen Fahrten der Linie 5 verkehren ohne Einschränkung. Das heißt, die Linie 5 wird zur Hauptverkehrszeit mindestens im 20-Minuten-Takt bedient.

Dagegen werden am 29. September im Stadtbusverkehr Regensburg ab Betriebsbeginn voraussichtlich sämtliche Linien einschließlich Schulbus-, Campus- und Expresslinien entfallen.

Geschäftsführer Josef Weigl weist darauf hin, dass seit dem Schuljahresbeginn im Regionalbusverkehr verschiedene Maßnahmen ergriffen worden seien, um die Platzkapazitäten zu erhöhen. „Mittlerweile fahren täglich 20 Verstärkerleistungen zusätzlich. Zudem sind bei vielen Schulbusfahrten größere Busse im Einsatz. Auch organisatorische Maßnahmen wurden umgesetzt. So wurden beispielsweise Streckenverläufe von Fahrten angepasst, um das Fahrgastaufkommen gleichmäßiger auf die Busse zu verteilen. Sollten die Stadtbusse morgen nicht zur Verfügung stehen, ist zu erwarten, dass im innerstädtischen Bereich die Regionalbusse tatsächlich voll sind.“

Pressemitteilung Landkreis Regensburg