Ölofen defekt: Wohnhaus bei Stallwang niedergebrannt

Der Notruf über den „explodierten“ Ölofen ging am Samstagmittag bei der Integrierten Leitstelle in Straubing ein.
Durch diese wurde die Polizeieinsatzzentrale verständigt. Die örtlich zuständigen Beamten der Polizeiinspektion Bogen berichteten Folgendes vom Brandort:

Der 83-jährige Hausbewohner wollte das sich rasch ausbreitende Feuer zunächst noch mit eigenen Mitteln löschen. Dieser Versuch misslang und das ältere Gebäude – bestehend aus Erd- und Obergeschoss – wurde durch die Brandfolgen erheblich beschädigt. Es ist derzeit nicht mehr bewohnbar; evtl. muss es gänzlich abgerissen werden. Der entstandene Sachschaden wird aktuell mit ca. 120.000 Euro angegeben.

Der Brandleider lebte zuletzt allein in dem Haus und erlitt eine Rauchvergiftung. Er wurde vom Rettungsdienst zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Die Ermittlungen zur Brandursache übernahm im weiteren Verlauf der Kriminaldauerdienst der Kripo Straubing. Nach ersten Feststellungen dürfte ein technisches Problem des Ofens den Brand verursacht haben. Die abschließende Bearbeitung erfolgt durch das zuständige Fachkommissariat.

 

PM/JK