Ödenthal: Keine Ruhe in Sicht

Bereits seit Jahren gibt es an der Ödenthaler Ortsdurchfahrt Probleme mit dem zunehmenden Verkehr. Die Anwohner fühlen sich im Stich gelassen, doch die Gemeinde hat nur wenige Handlungsmöglichkeiten. Eine neue Fahrbahnmarkierung soll jetzt Abhilfe schaffen, geht vielen aber noch nicht weit genug.

Eine so genannte Blockmarkierung soll künftig in Ödenthal die „Rechts vor Links“-Regel verdeutlichen, so Franz Kröninger, Bürgermeister der Gemeinde Zeitlarn. Das beschloss der Gemeinderat in einer Sitzung. Denn seit der Eröffnung des Abschnitts der Regensburger Osttangente vor einem Jahr, nimmt die Zahl der durchfahrenden Autos gnadenlos zu.

Rechtlich habe die Gemeinde Zeitlarn schon alles probiert um die Anwohner vor zu viel Verkehr in dem Wohngebiet zu schützen, so Franz Kröninger weiter. Jetzt bleibt nur noch die Blockmakierung. Diese soll baldmöglichst angebracht werden. Vielen Anwohner geht das noch nicht weit genug. Sie fordern eine Tempo 20-Zone, die aber laut Aussagen der Verwaltung an diesem Straßenabschnitt rechtlich nicht durchzusetzen ist.

 

TeS / SC