Oberzeitldorn: War die Getötete ein Stalkingopfer?

Fühlte sich die getötete Schwangere aus Oberzeitldorn im Landkreis Straubing-Bogen bereits vor dem Tötungsdelikt von ihrem ehemaligen Geliebten bedroht? Das will das Polizeipräsidium Niederbayern heute nicht bestätigen: „Was im Vorfeld genau war, das ist noch Gegenstand der Ermittlungen“, heißt es seitens der Pressestelle, aber es gebe da „aktenkundige Dinge“. Näheres zum Inhalt der Polizeiakte will das Präsidium aus ermittlungstaktischen Gründen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht preisgeben.

Wie bereits berichtet, wurden bei einem Gewaltdelikt am Mittwoch (14.09.) in Oberzeitldorn eine schwangere 45-jährige Frau und ihr ungeborenes Kind getötet. Nach ersten Ermittlungen erhärtete sich der Tatverdacht gegen den Ex-Geliebten der Frau. Gegen Mitternacht in der Nacht von Freitag auf Samstag wurde die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern von der Kriminalpolizei Memmingen darüber informiert, dass die gesuchte Person nach einem Verkehrsunfall in ein Günzburger Krankenhaus eingeliefert und medizinisch behandelt worden ist. Der Mann erlitt bei dem Unfall keine lebensgefährdenden Verletzungen. Nach Feststellung seiner Personalien und Durchführung der Identifizierungsmaßnahmen wurde er vorläufig festgenommen.

Derzeit bittet die Kripo Straubing weiter um Unterstützung bei der Suche nach dem Pkw, Daimler-Benz, Farbe: grau, Bj. 2004, amtl. Kennzeichen: SR-HF909, des Tatverdächtigen. Er könnte im Bereich Günzburg/Illertissen abgestellt worden sein.

Hinweise bitte an die Kripo Straubing unter 09421 / 868 – 2217 oder jede andere Polizeidienststelle.

PM/MF/IM