Oberpfalz: Winterliche Straßenverhältnisse – Unfallbilanz

Das Polizeipräsidium Oberpfalz hat die vielen witterungsbedingten Unfälle im Regierungsbezirk zusammengefasst. Am Sonntag hatten heftige Schneefälle in den Nach  Nachmittag- und Abendstunden für teils schwierige Bedingungen gesorgt. Laut Polizei hatten sich die Verkehrsteilnehmer jedoch größtenteils gut auf die winterlichen Straßenverhältnisse eingestellt.

 

Die Polizeimeldung:

In der Einsatzzentrale Oberpfalz in Regensburg wurden am Sonntag, 10. Dezember 2017, zwischen 13.00 und 21.00 Uhr, ca. 45 witterungsbedingte Verkehrsunfälle registriert. Dabei wurden insgesamt 11 Personen leicht bis mittelschwer verletzt und zum Teil in Krankenhäuser eingeliefert.

In der Mehrzahl waren die Autofahrer auf schneebedeckten oder schneeglatten Straßen mit ihren Fahrzeugen in Straßengräben gerutscht oder gegen Leitplanken gefahren. In Einzelfällen haben sich Fahrzeuge auch überschlagen.

Neben den gemeldeten Verkehrsunfällen wurden auch noch an die 10 Verkehrsbehinderungen bzw. blockierte Fahrbahnen gemeldet. Hier waren hauptsächlich Pkw an Steigungen hängen geblieben bzw. hatten sich quergestellt. Gegen 16 Uhr blieb auf der A 6, Höhe Vohenstrauß, der Fahrer eines Mercedes aus Mittelfranken aufgrund Schneeglätte liegen, da das Fahrzeug noch mit Sommerreifen ausgerüstet war. Nach Hilfeleistung durch einen Abschleppdienst erwartet den Fahrer eine Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeige.

Aufgrund der Witterungsbedingungen hatte der Citybus Amberg gegen 16 Uhr den Busbetrieb eingestellt.

Betroffen von den Verkehrsbehinderungen war die gesamte Oberpfalz. Ein Schwerpunkt zeichnete sich nicht ab.

PM/MF