Oberpfalz: Unwetterschäden und Verkehrsbehinderungen

In der Nacht zum Donnerstag zog ein schweres Gewitter mit Starkregen über Teile der Oberpfalz. Dadurch kam es zu Behinderungen im Bahn- und Straßenverkehr. Verletzt wurde laut Polizeibericht niemand.

Bei der Polizeieinsatzzentrale Oberpfalz in Regensburg wurden am Mittwoch, 09. August 2017, von 22.15 Uhr bis gegen Mitternacht, an die 20 unwetterbedingte Einsätze registriert. Betroffen waren Gebiete in der mittleren und nördlichen Oberpfalz, der Schwerpunkt lag dabei eindeutig im Landkreis Amberg-Sulzbach.

Der Großteil der Einsätze bezog sich auf umgestürzte Bäume und den damit verbundenen Sachschäden und Verkehrsbehinderungen. In Vilseck, Lkr. Amberg-Sulzbach, fielen mehrere Bäume auf die Gleise der Bahnstrecke von Weiden i.d.Opf. nach Neukirchen bei Sulzbach-Rosenberg. Lt. Auskunft der DB-Notfallleitstelle in München war die Strecke für ca. 2 Stunden gesperrt. Ein Personenzug der DB Regio mit nur wenigen Fahrgästen an Bord konnte erst weiterfahren, nachdem Feuerwehrkräfte alle Bäume beseitigt hatten.

Im Vilsecker Ortsteil Ködritz wurde ein Kindertrampolin gegen einen geparkten Pkw geweht.

Die Staatsstraße 2166 war zwischen Vilseck und Sigl längere Zeit nicht passierbar, weil auf einer Länge von ca. 250 m vermutlich durch eine Windhose zahlreiche Bäume umstürzten und die Fahrbahn blockierten. Weitere umgestürzte Bäume wurden aus den Landkreisen Neustadt a.d. Waldnaab sowie Neumarkt i.d.OPf. gemeldet.

In Postbauer-Heng, Lkr. Neumarkt i.dOPf., standen mehrere Keller unter Wasser, zudem war die Neumarkter Straße kurzzeitig überflutet.

Nach derzeitigem Kenntnisstand wurden bei dem Unwetter keine Personen verletzt

PM/MF