Oberpfalz: Betrüger geben sich als Handwerker aus – Polizei warnt

Derzeit treten in der Oberpfalz wieder vermehrt Betrüger auf, die sich an Haustüren von Bewohnerinnen und Bewohnern als Handwerker ausgeben. Bisher kam es zu keinem Schaden.

Wie die Polizeiinspektion Burglengenfeld bereits am Dienstag in ihrer Pressemitteilung berichtet hat, wurden im dortigen Dienstgebiet verdächtige Personen wahrgenommen. Zwei Unbekannte hatten sich an der Haustüre einer 86-jährigen Frau als Handwerker ausgegeben und boten Hilfe an. Die Dame bemerkte noch vor Abschluss eines Vertrages und einhergehender Zahlungen, dass es sich bei den Betrügern um keine echten Handwerker handelte.

Im Bereich Regensburg kam es gestern, 11.11.2020, zu einem ähnlichen Fall. Ein Betrüger, der „saubere Handwerkerkleidung“ trug, klingelte bei einer 79-jährigen Frau und konnte unter einem Vorwand in das Haus gelangen. Er gab an, die Dachziegel reparieren zu müssen. Gleichzeitig versuchte er, die Dame abzulenken, was jedoch nicht gelang. Er verließ daher wieder das Haus. Die Bewohnerin verständigte die Polizei.

Solche Vorgehensweise häufen sich zur Zeit in der Oberpfalz. Haustürbetrüger versuchen in die Wohnung ihrer Opfer zu gelangen und Auskünfte über das Vermögen, Bargeld oder andere Wertgegenstände zu erlangen. Sie suchen gezielt danach und lenken die Bewohner ab.

Versucht wird auch, die Opfer zum Abschluss von Verträgen oder Abonnements zu bewegen.

In den vorher genannten Fällen verhielten sich die beiden Frauen vorbildlich, die Polizei möchte dennoch ergänzend folgende Tipps geben:

·         Schauen Sie sich Besucher vor dem Öffnen der Tür durch den Türspion oder durch das Fenster genau an. Öffnen Sie die Tür nur bei vorgelegtem Sperrriegel.

·         Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. Bestellen Sie Unbekannte zu einem späteren Zeitpunkt wieder, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.

·         Wehren Sie sich energisch gegen zudringliche Besucher, sprechen Sie sie laut an oder rufen Sie um Hilfe.

·         Treffen Sie mit Nachbarn, die tagsüber zu Hause sind, die Vereinbarung, sich bei unbekannten Besuchern an der Wohnungstür gegenseitig Beistand zu leisten.

·         Lassen Sie nur Handwerker in Ihre Wohnung, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt worden sind. Das gleiche gilt für vermeintliche Vertreter der Stadtwerke.

·         Nehmen Sie für Nachbarn nichts ohne deren ausdrückliche Ankündigung entgegen, zum Beispiel Nachnahmesendungen oder Lieferungen gegen Zahlung.

·         Geben Sie keine Unterschrift für angebliche Geschenke oder Besuchsbestätigungen.

 

Sollten Sie sich unsicher sein oder verdächtige Beobachtungen machen, so rufen sie die Polizeinotrufnummer 110 an oder melden Sie den Fall Ihrer örtlichen Dienststelle.

 

Unter folgendem Link erhalten Sie weitere nützliche Informationen:

https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/haustuerbetrug/

 

Polizeimeldung / MF