Oberpfalz: 1.800 Flüchtlinge in der Region

Jeden Tag sterben Menschen auf dem Weg nach Europa, immer häufiger kommen Flüchtlinge aber auch noch innerhalb der EU ums Leben. Gestern fand eine Spaziergängerin in Niederbayern einen toten Jungen aus Afghanistan. Er war wahrscheinlich aus Angst vor der Polizei von einer Autobahnbrücke gesprungen. Er gilt als der erste Flüchtling, der in Niederbayern ums Leben gekommen ist.

Fast 13.000 Menschen sind in den letzten neun Monaten in der Oberpfalz angekommen. Die meisten waren nur für kurze Zeit in der Erstaufnahmeeinrichtung in der Pionierkaserne und sind dann in andere Bundesländer weiter geschickt worden. Aktuell sind 1.800 Flüchtlinge in der Oberpfalz. Damit sind die Unterkünfte für Flüchtlinge nach Auskunft der Regierung weitgehend belegt. Gestern und heute war es relativ ruhig. Problematisch ist die Situation derzeit auch für die Flüchtlingshelfer, weil keiner weiß genau, ob Züge mit Flüchtlingen aus Ungarn nach Deutschland fahren oder nicht.

CB/MF