© Stefan Christoph

Oberbürgermeister Joachim Wolbergs lobt Fotowettbewerb für sein Büro im Alten Rathaus aus

Für die Gestaltung seines Büros im Alten Rathaus hat sich Oberbürgermeister Joachim Wolbergs etwas Besonderes ausgedacht: Interessierte Fotografen erhalten die Möglichkeit, die Stadt Regensburg mit einer Bilderserie künstlerisch in Szene zu setzen. Für die besten Bilder gibt es neben einem Geldpreis auch einen dauerhaften Platz im Arbeitszimmer des Oberbürgermeisters zu gewinnen.

„Regensburger Orte, Plätze oder Menschen, die fotografisch effektvoll in Szene gesetzt werden“, so stellt sich Oberbürgermeister Joachim Wolbergs die Bildmotive vor. „Wobei es natürlich auch ganz alltägliche Dinge sein dürfen, die man in Regensburg entdecken kann. Ich setze auf kreative Ideen und das handwerkliche Geschick der Fotografen.“

Der Gewinner erhält einen Geldpreis im Wert von 700 Euro; ebenso gibt es für den 2. und 3. Platz eine Anerkennung von 200 Euro bzw. 100 Euro.

 

Teilnahmebedingungen

  • Jeder Teilnehmer kann sich mit maximal einer Fotoserie, bestehend aus sechs Bildern in schwarz/weiß plus maximal einer weiteren Farbe pro Bild, beteiligen.
  • Die Fotos müssen ein quadratisches Format mit möglichst 3000 x 3000 Pixeln oder mehr aufweisen. Vorgesehen ist außerdem das jpg-Dateiformat in Qualitätsstufe zehn oder höher.
  • Die Fotos können im Wettbewerbszeitraum vom 1. August bis 30. September 2014 über einen Datenträger an folgende Adresse unter Angabe der jeweiligen Kontaktdaten eingereicht werden:

Büro des Oberbürgermeisters
Stichwort Fotowettbewerb
Altes Rathaus
93047 Regensburg

  • Die Datenträger werden nach Abschluss des Wettbewerbs zurückgeschickt.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

Damit die Teilnehmer eine Vorstellung über die beabsichtigte Hängung der Fotografien erhalten, ist unter www.regensburg.de/fotowettbewerb ein Foto des vorgesehenen Zimmers eingestellt. Dort kann auch die Teilnahmeerklärung heruntergeladen werden.

Die Gewinner werden in einem Juryverfahren ermittelt. Den besten 20 Teilnehmern bietet die Stadt Regensburg die Möglichkeit, ihre Arbeiten für zwei Wochen in einem städtischen Ausstellungsraum der Öffentlichkeit zu präsentieren.

 

pm