Toter Mann in Gebüsch in Regensburg – Obduktionsergebnis

Am Sonntagnachmittag, 18.08.19, hatten Passanten in Regensburg einen toten Mann in einem Gebüsch gefunden. Die Todesumstände sind anfangs unklar gewesen, deshalb hat die Kriminalpolizei in alle Richtungen ermittelt. Die Obduktion des 60-Jährigen sollte die Todesumstände klären – das Ergebnis ist eindeutig. 

Eine Obduktion am Dienstag hat ergeben, dass der Mann an einer Kopfverletzung nach einem Sturz gestorben ist. Die Ermittlungen haben keinen Hinweis auf ein Fremdverschulden ergeben.

Die Identität des Mannes steht fest, es handelt sich um einen 60-Jährigen, der in Regensburg eine Meldeanschrift hatte. Tatsächlich dürfte der Mann zuletzt obdachlos gewesen sein.

Erstmeldung am 19. August:

Am Sonntag, 18.08.2019, gegen 16.30 Uhr, fanden Passanten in einem Gebüsch im Ziegelweg in Regensburg, unweit eines Sportplatzes, eine männliche leblose Person vor.  Der unverzüglich herbei gerufene Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Die Person dürfte, ersten Einschätzungen zufolge, schon mehrere Tage tot sein.

Die Todesumstände sind derzeit noch völlig unklar.

Die Identität des Mannes steht fest, es handelt sich um einen 60-Jährigen, der in Regensburg wohnte.

Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg führt die weiteren Ermittlungen hierzu. Ein Obduktionstermin ist für diese Woche anberaumt. Die Ermittler erhoffen sich dadurch Hinweise auf die genaue Todesursache.