Nittendorf: Unfälle bremsen Berufsverkehr aus

Eine aktuelle Polizeimeldung erklärt, warum viele Pendler aus dem westlichen Landkreis heute etwas länger gebraucht haben, um nach Regensburg zu kommen:

Etwa zwei Kilometer nach der Autobahnanschlussstelle Nittendorf in Fahrtrichtung Passau kam es am heutigen Freitag im morgendlichen Berufsverkehr zu Stauungen. Hierbei übersah eine 19-jährige Peugeot-Fahrerin aus dem Kreis Neumarkt das Stauende und prallte auf der linken Fahrspur gegen das Heck eines Volvo, der von einer 18-Jährigen aus dem Landkreis Regensburg gesteuert wurde. Der Kleinwagen bohrte sich mit der Motorhaube unter den Volvo und hob diesen praktisch aus. Die beiden jungen Damen verletzten sich bei dem Zusammenstoß leicht, sie wurden in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 10.000 Euro.

Der Verkehr konnte auf dem Standstreifen an der Unfallstelle vorbei geleitet werden. Aufgrund dieser Behinderung entstand ein mehrere Kilometer langer Rückstau, an dessen Ende ein rumänisches Hänger-Gespann wiederum auf ein abbremsendes Fahrzeug aufgefahren war. Hier entstand ein Schaden von circa 5.000 Euro.

PM/MF