Nittendorf: Polizei mit Messern bedroht

Am Sonntag hat in Nittendorf eine psychisch auffällige Person einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Der junge Mann hatte per Notruf verworrene und zusammenhanglose Angaben gemacht und mitgeteilt, dass es sich bedroht und verfolgt fühle. Als die Beamten an seiner Wohnung eintrafen, hat die Person die Polizisten mit zwei Messern bedroht.

Nachdem der Mann auf entsprechende Ansprache, die Messer abzulegen, nicht reagierte und diese immer wieder gegen die Beamten und sich selbst richtete, zogen sich die Beamten kurzzeitig zurück und forderten Verstärkung an. Nach deren Eintreffen wurde der Störer mittels Einsatz eines Distanz-Elektro-Impuls-Gerätes (DEIG) überwältigt. Bei der anschließenden Durchsuchung des Beschuldigten und seiner Wohnung wurden drei weitere Messer mit einer Klingenlänge bis zu 20 cm aufgefunden und sichergestellt. Nach Durchführung einer durch den Jour-Staatsanwalt angeordneten Blutentnahme und ärztlichen Behandlung wurde der stark alkoholisierte Mann wegen Fremd- und Eigengefährdung im Bezirksklinikum untergebracht. Bei dem Einsatz verletzten sich zwei Beamte leicht, waren aber weiterhin dienstfähig.

 

Aus der Pressemitteilung der PI Nittendorf

 

MWi