Nittendorf: Kleinunfall auf der A3 sorgt für langen Stau

Gegen 4:05 Uhr ist am Freitagmorgen ein Kleintransporter auf einen vorausfahrenden Kleintransporter aufgefahren. Der Unfall ereignete sich auf der A3 in Richtung Passau zwischen Nittendorf und Sinzing. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, der Schaden beläuft sich auf etwa 30.000 Euro. Die Unfallstelle ist mittlerweile geräumt. Um 7:50 Uhr staute es sich laut Verkehrspolizei allerdings noch bis zur Anschlussstelle Laaber.

 

Der Bericht der Verkehrspolizei:

Am Freitag, 09.03.2018, 04:05 Uhr, befuhr ein 23-jähriger Rumäne mit seinem Kleintransporter die BAB A 3 in Richtung Passau. Ca. 1,5 Kilometer nach der Anschlussstelle Nittendorf auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Passau fuhr er hinter einem Kleintransporter mit Anhänger, auf dem zwei weitere Pkws aufgeladen waren, aus ungeklärter Ursache auf diesen auf. Dadurch wurde der Vorausfahrende gegen die Mittelschutzplanke geschoben und kam auf dem linken Fahrstreifen zum Stillstand.

Der unfallverursachende Kleintransporter kippte nach dem Aufprall um und blieb am linken Fahrstreifen seitlich liegen. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden dürfte bei ca. 30000 Euro liegen. Die Freiwilligen Feuerwehren Nittendorf und Undorf und die Autobahnmeisterei Pollenried wurden an der Unfallstelle mit eingesetzt. Es kam zu erheblichen Rückstauungen zeitweise bis zur Anschlussstelle Laaber. Die Fahrbahn musste zur Bergung der beschädigten Fahrzeuge teilweise komplett gesperrt werden. Anschließend lief der Verkehr über den Seitenstreifen an der Unfallstelle vorbei. Gegen 08.15 Uhr löste sich der Stau auf der Autobahn wieder auf, nach dem Unfallstelle geräumt war.

 

pm/MS