Niederlage für die Eisbären vor der Länderspielpause

Die Eisbären Regensburg mussten am Sonntagabend die vierte Heimniederlage hinnehmen. Vor knapp 2300 Zuschauern konnten sich die Selber Wölfe mit 3:2 durchsetzen. Die Gäste waren am Ende die abgezocktere, und vor allem effektivere Mannschaft und so geht dieser Sieg auch in Ordnung. Die Eisbären hingegen haben die Lockerheit vom Freitag beim Auswärtssieg in Weiden vermissen lassen und gehen nun mit einer Niederlage in die Länderspielpause.

Die Gäste können sich vor allem bei ihrem blendend aufgelegten Kontngent-Stürmer Kyle Piwowarczyk bedanken, denn dieser erzielte alle drei Tore für die Oberfranken. Auch bei den Eisbären konnte sich lediglich ein Spieler in die Torschützenliste eintragen. Hier war es der Litauer Arnoldas Bosas, der für Regensburg zunächst zum 1:1 ausglich und kurz nach der ersten Pause auch zum 2:1-Führungstreffer zur Stelle war.

Aus Sicht des Eisbären-Trainers Peppi Heiß war es ein sehr enges Spiel, das die Eisbären bei besserer Chancenverwertung durchaus hätten gewinnen können. Mit der Kampfbereitschaft und der Einstellung seiner Mannschaft sei er aber zufrieden.

Zusätzlich handelte sich Verteidiger Tomas Gulda noch eine Spieldauer-Strafe ein. Er wird beim nächsten Spiel (Freitag, 17.11., daheim gegen Sonthofen) aussetzen müssen. Bei Sebastian Alt gab Trainer Peppi Heiß Entwarnung. Er droht nicht länger auszufallen.

 

Ausführliches zu den Eisbären Regensburg und natürlich den Spielbericht sehen Sie dann morgen Abend ab 18:30 Uhr im Kneitinger Sportstudio.