Niederbayern: Diebe haben es auf landwirtschaftliche Anwesen abgesehen

In den letzten drei Monaten stieg die Anzahl der Einschleichdiebstähle auf landwirtschaftlichen Anwesen signifikant an. Die Niederbayerische Polizei warnt vor dieser Form der Eigentumskriminalität.

Die Täter bevorzugen bei der Auswahl ihrer Objekte Wohnhäuser mit landwirtschaftlichem Hintergrund. Sie gehen meist arbeitsteilig vor. Gezielt werden die Objekte nach Beschaffenheit und Lage, abseits von weiteren Baulichkeiten, ausgewählt, um den Blicken der Nachbarn zu entgehen.

Die Diebe nutzen zudem die Gutmütigkeit der Opfer aus. Sie fragen nach dem Weg, einer Spende für den Wanderzirkus, etwas zu trinken oder um ein paar Euro für ein Ticket. Während sich die Geschädigten in ein Gespräch verwickeln lassen, nutzt ein weiterer Täter die Möglichkeit unerkannt ins Haus zu schleichen und Wertgegenstände zu entwenden. Bislang ist der Polizei ein Beuteschaden im unteren sechsstelligen Euro-Bereich bekannt.

Die Niederbayerische Polizei warnt vor dieser speziellen Form der Eigentumskriminalität und bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Tataufklärung. Verständigen Sie umgehend die Polizei, wenn Sie verdächtige Beobachtungen bezüglich der beschriebenen Vorgehensweise machen. Merken Sie sich das Aussehen der Personen und notieren Sie sich die Kennzeichen von benutzten Fahrzeugen. Dies sind für die Polizei wichtige Ermittlungsansätze.  Sichern Sie Ihre Wertsachen gegen den Zugriff von unbefugten Personen und deponieren Sie größere Geldbeträge bei Ihrem Geldinstitut.

PM/MF