Niederbayern-Derby: NawaRo Straubing ist wieder im Geschäft um den Klassenerhalt

NawaRo Straubing und die Roten Raben Vilsbiburg betrieben am Mittwochabend echte Werbung für Volleyball in Niederbayern und darüber hinaus. Am Ende hatten die favorisierten Vilsbiburgerinnen knapp mit 3:2 die Nase vorn.

In der ausverkauften turmair Volleyballarena startete der Gast besser und sicherte sich den ersten Satz mit 25:20. Im zweiten Satz waren die Raben lange Vorn, doch Straubing biss sich zurück in die Partie. Den Satzball konnten die Straubingerinnen aber noch nicht verwerten, so dass Vilsbiburg auch Satz zwei holte (27:25). Im dritten Satz wechselte die Führung beständig hin und her. Am Ende setzte schließlich Wivian Gadelha zu einer beeindruckenden Aufschlagserie an und drehte den Satz zu Gunsten von NawaRo (25:20). Im vierten Satz lag NawaRo zunächst auch hinten, behielt aber am Satzende die Nerven. Mit 25:23 holten sie den Durchgang sicherten sich damit einen verdienten Punkt.

Der Tie-Break war dann das gewohnte Lotteriespiel. Hier hatten die Raben mehr Präzision im Aufschlag und konnten den Tie-Break mit 15:10 und damit das Spiel für sich entscheiden. Für NawaRo stand am Ende ein Punktgewinn, der in der Endabrechnung noch wichtig werden könnte. Nach dem Mittwochspieltag hat sich NawaRo auf Platz zehn, den ersten Preplayoff-Platz, nach vorne geschoben.