Neutraubling: Fahranfänger „driftet“ während Ausgangssperre

Ein 18-jähriger Fahranfänger wollte am Montagabend, 15.02.2021 gegen 22:50 Uhr auf dem verschneiten Parkplatz der Minigolf-Anlage Neutraubling mit seinem Auto driften. Dabei hat er sein Auto nicht unerheblich beschädigt.

Der junge Mann war vermutlich mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs, als er die Kontrolle über seinen VW Golf verlor und durch einen angrenzenden Maschendrahtzahn auf ein Firmengelände schleuderte. Die Driftpartie endete schließlich in einem Regenrückhaltebecken, das derzeit leer ist. Glücklicherweise wurden weder der Fahrer, noch sein 18-jähriger Beifahrer dabei verletzt.

Am VW Golf entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro, das Auto war jedoch noch fahrbereit, so dass der junge Mann aus dem Regenrückhaltebecken ohne fremde Hilfe ausfahren konnte. Der Schaden am Zaun wird auf ca. 1.500 EUR geschätzt. Der Unfallverursacher wurde mit einer Verwarnung in Höhe von 35 EUR belegt.

Da im Landkreis Regensburg zwar keine Ausgangssperre mehr herrscht, die allgemeine Ausgangsbeschränkung jedoch weiterhin greift, werden die beiden Männer wegen eines Verstoßes gegen die Infektionsschutzverordnung angezeigt. Diese misslungene Fahrübung kann ganz sicher nicht als triftiger Grund für das Verlassen der eigenen Wohnung herhalten.

 

PI Neutraubling/MB