Neustadt an der Donau: Kleintransporterfahrer übersieht Fußgänger

Die Polizeiinspektion Kelheim bittet den Fahrer eines Kleintransporters, sich bei der Polizei zu melden. Am 25.11. um 15:45 hatte der Fahrer beim Rangieren auf Höhe der Kreuzung zur Krankenhausstraße offenbar einen 76-Jährigen übersehen. Der Fußgänger stürzte, hatte aber zunächst keine gesundheitlichen Probleme. Der Fahrer hinterließ seine Kontaktdaten und fuhr weiter. Einige Stunden später hatte der 76-Jährige aber doch Hüftschmerzen und begab sich zur Behandlung ins Krankenhaus. Da ihm der Transporter-Fahrer die Kontaktdaten nur mündlich genannt hatte, konnte sich der Mann nicht mehr daran erinnern.

Der Polizeibericht

Bereits am vergangenen Mittwochnachmittag übersah der Fahrer eines Kleintransporters beim Rangieren einen 76-jährigen Fußgänger, welcher hinter seinem Fahrzeug die Straße überquerte.

Nach dem leichten Zusammenstoß mit Schrittgeschwindigkeit stürzte der Fußgänger zu Boden, woraufhin der Fahrer des Transporters sich um den Mann kümmerte.

Weil der gestürzte Fußgänger zunächst keine Verletzung hatte und auch keine weitere Hilfe benötigte, nannte ihm der Fahrer seine notwendigen Kontaktdaten und fuhr im Anschluss weiter.

Einige Stunden später setzten bei dem 76-jährigen jedoch Hüftschmerzen ein, weswegen er sich Krankhaus behandeln ließ.

Da sich der Verletzte die Kontaktdaten des Fahrers nicht merken konnte, wird der Fahrer des Kleintransporters gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Kelheim in Verbindung zu setzen, Tel.: 09441/5042-0

Der Unfall ereignete sich am 25.11.2020 um 15:45 Uhr auf der Bahnhofstraße, auf Höhe der Kreuzung zur Krankenhausstraße, und wurde erst am Samstagvormittag der Polizeiinspektion Kelheim mitgeteilt.

Polizeimeldung